Nachrichten Archiv

28. Bimbacher Mühlberg-Lauf

13.04.2013 12:00

Saisonstart im Rhön-Super-Cup 2013

Am Samstag 13.04.2013 wurde der 1. Lauf im Rhön-Super-Cup 2013 in Bimbach absolviert.
Los ging es für die Nordic Walker bereits um 14.30 Uhr. Unter den über 102 Walkern waren auch Karin Rotter und Rüdiger Linke, beide aus Hutzdorf. Die Strecke war ca 8,5 km lang und führte zunächst über Feldwege Richtung Malkes. Vor Malkes überquerte die Strecke die Bahnlinie. Dort bog der Weg rechts ab und führte dann auf die alte Handelsstraße Antsanvia (auch Teil der Bonifatiusroute). Auf dem Höhenweg hatte man einen herrlichen Blick ins Lüdertal. Nach ca. 15 Minuten erreichten die Walker die Schnepfenkapelle (erbaut 1775), gleichzeitig höchster Punkt der Strecke (350 Hm). Hier nahm man sich am Getränkestand einen Augenblick Zeit, um den Panoramablick über Fulda hin zur Rhön zu genießen. Vorbei am Cafe Körbelshütte führte die Strecke über Feldwege zurück nach Bimbach. Die Strecke war getrennt von den Laufstrecken des SJS- und des RSC-Laufes
Nach den Walkern gingen die Läufer um 15.00 Uhr auf die 5,6 km-Strecke
Die Strecke führte durchs Lüdertal und war größtenteils eben.
Im Ziel am Sportplatz in Bimbach  kamen folgende heimischen Läufer an.
Bernd Döring 0:31:28,1 (28. MHK), Renate Steudl 0:43:58,2 (40. WHK) und Thomas Erzgräber 0:44:14,3 (49. MHK). Alle 3 Läufer sind ebenfalls aus Hutzdorf.
Start für die RSC-Strecke 10,7 km war um 15:05 Uhr
Die Strecke führte zunächst 3 km mit leichten Steigungen über Feldwege. Ab km 4,5 begann eine 800 m lange Steigung, auf der ca. 80 Höhenmeter überwunden werden mussten. Der höchste Punkt der Strecke (350 Hm) lag bei km 5,2 erreicht . Von hier aus ging es über lange Gefällstrecken bis zu km 8 Richtung Bimbach. Nachdem das letzte Steigungsstück von 300 m Länge überwunden wurde, führten die letzten 2 km über Feldwege zur Sportanlage "Am Hädenberg in Bimbach ins Ziel.
Die Familie Rotter aus Hutzdorf war mit Vater Holger und Sohn Frederik auf dieser Strecke vertreten.
Frederik Rotter wurde 10. mit seiner Zeit 0:49:52,4 in der Klasse MHK. Sein Vater Holger wurde 18. in der Klasse M50 mit 0:51:22,3. Weitere Läufer aus dem Schlitzerland kamen mit folgenden Laufzeiten an:
Volker Rubin 0:58:21,8 (7. M60), Thomas Friedrich-Scholian 1:00:15,9 (38.M50), Burkard Gremm 1:01:20,9 (39.M50), Isabell Köhl 1:03:36,8 (5.WHK), Gianna Diehl 1:04:01,5 (6.WHK) und Ronald Kraft 1:10:02,2 (67. M40).
Nach den Läufen hatten die insgesamt 567 Sportler wieder Gelegenheit bei Kaffee und Kuchen die nötigen Kraftreserven für den nächsten Lauf aufzufüllen.
Am Sonntag 21.04.13 startet der 2. Lauf im Rhön-Super-Cup 2013 im Stadion der Stadt Fulda. Die Starts sind ab 11.00 Uhr für die Strecken: 5km, 10km und NW 10km.

 

tl_files/Leichtath/Nachrichten/N201304/P1020263.jpg

 

Thomas Erzgräber und Renate Steudl vor dem Start der 5,6 km Strecke.

 

tl_files/Leichtath/Nachrichten/N201304/P1020266.jpg

 

Vater Holger Rotter und Sohn Frederik Rotter gemeinsam auf der 10,7 km Strecke unterwegs.

 

tl_files/Leichtath/Nachrichten/N201304/P1020269.jpg

 

Geballte Laufkraft aus Hutzdorf: Karin Rotter, Renate Steudl, Holger Rotter, Frederik Rotter, Rüdiger Linke, Thomas Erzgräber und Bernd Döring (v.l.) Es fehlt noch Isabell Köhl.

Zurück