Nachrichten Archiv

Michael Schäfer für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

21.06.2015 12:00

Geschafft !!!

Beim vierten Versuch hat es endlich geklappt. Im Rahmen der Hessischen Leichtathletikmeisterschaften in Darmstadt knackte Michael Schäfer von der TSG Slitisa die Qualifikationsnorm für die Deutschen Leichtath-letikmeisterschaften der Jahrgangsklasse U 18, die vom 1. 08. – 2.08. 2015 in Jena stattfinden.

Nervosität vor dem Start

Man spürte Michael schon eine gewisse Nervosität vor dem Start an. Denn es war für den 15jährigen Schlitzer ja die vorletzte Chance, sein großes Ziel, die Qualifikationsnorm über  400 m für die Deutschen Leichtathletik-meisterschaften, zu schaffen., die 51,50 sec. beträgt. Bisher hatte  der jüngste hessische Athlet dieser Altersklasse im Verlauf der Saison bereits seine persönliche Bestleistung um fast 4 Sekunden von 55,50 auf 51,62 gesteigert. Nur die letzten 0,12 sec. wollten in den beiden letzten Starts einfach nicht fallen.

Sehr guter Lauf 

Aber diesmal sollte es reichen. Zwar musste Michael auf Bahn 4 das Zugpferd für die unmittelbare Konkurrenz auf den Innenbahnen 1 – 3 spielen, was seinen Plan, sich am späteren Sieger Eric Herbert aus Flieden zu orientieren, durchkreuzte, da dieser auf Bahn 3 hinter ihm startete und ihn auch bis 250 m nicht eingeholt hatte, da Michael die ersten 200 m sehr schnell angegangen war; aber er biss sich trotz schwindender Kräfte auf den letzten 100 m durch und erreichte einen sehr guten 4. Platz, nur hauchdünn hinter dem Drittplatzierten.

Bestzeit und Qualifikationsnorm als Lohn

Nun begann im Zielbereich das bange Warten, ob es diesmal gereicht hatte, nach der bereits erreichten Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften in Kaiserslautern auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Jena zu knacken, da auf der elektronischen Anzeige nur die Siegerzeit aufgeführt war. Seine Trainerin Cornelia Gambetta, die an diesem Wochenende noch bis 12.00 Uhr arbeiten musste und direkt von der Arbeit zu ihrem Schützling nach Darmstadt gefahren war, zeigte sich sofort sehr zuversichtlich: „Das muss reichen“, rief sie Michael zu, „der Abstand war nicht so groß!“

Und sie sollte tatsächlich Recht behalten. Es vergingen zwar noch einige Minuten quälenden Wartens, bis alle Ergebnisse veröffentlicht wurden, aber dann waren Freude und Erleichterung umso größer: 51,17 sec. bedeuteten erneut eine persönliche Bestzeit und die geforderte DM-Norm. 

Start in Jena bedeutet 4 Tage Urlaubsverzicht

Die Qualifikation über 400 m für die DM in Jena bringt für Michael allerdings auch eine kleine „bittere Pille“ mit sich. Denn er kann aufgrund des Termins der DM nicht von Anfang an mit seinen Eltern in Urlaub fahren, sondern muss auf 4 Tage verzichten. „Das nehme ich gerne in Kauf“, sagte er, auf dieses Problem angesprochen, spontan. „Denn dafür habe ich ja die ganze bisherige Freiluftsaison hingearbeitet.“

Keine schlechte Einstellung für den jungen Sportler aus unserer Stadt.

Zurück