Nachrichten Archiv

Deutsche Hallenmehrkampfmeisterschaften

26.01.2013 00:00

Hanna Gambetta wird Achte

Frankfurt/Kalbach:
Es war noch fraglich, ob diese Hallenmehrkampfmeisterschaften in Frankfurt/Kalbach überhaupt stattfinden konnten. Denn die Heizung in dieser wunderschönen Leichtathletikhalle wurde seit zwei Wochen auf Glatteis gelegt, vielmehr  war sie kaputt. Und die Temperaturen sanken jeden Tag um mehr als zwei Grad. Das Training wurde immer etwas schwerer, denn die Sportler/innen froren immens. Sogar die Hessischen Meisterschaften der U20 und U18, die eine Woche vorher stattfinden sollten, wurden letztendlich abgesagt. Bis Donnerstag bangte man, ob der Brenner rechtzeitig in Aktion treten konnte oder nicht. Und welch ein Wunder, am Nachmittag des gleichen Tages entschied man sich für den Start.

Die Buschtrommeln wurden im DLV-Spektakel aktiviert und mit etwas mehr Winterausrüstung kamen die Aktiven aus allen Teilen Deutschlands, um den einzigen Mehrkampf in der Hallensaison zu debütieren.

Hanna Gambetta qualifizierte sich durch ihre Freiluftsaison im Sommer des letzten Jahres mit einer Punktzahl von 4943 Punkten, die sie im Siebenkampf in Mannheim erzielte. Mit der drittbesten Punktzahl gemeldet, startete sie im Hallenfünfkampf mit den 17 Athletinnen aus Nord und Süd, und West und Ost.

Im Hallenfünfkampf werden die Disziplinen 60m Hürden, Hochsprung, Kugelstoß, Weitsprung und die 800m in der Reihenfolge absolviert. Mit einem guten Gefühl, aber doch ein bisschen  Angst im Nacken, startete Hanna  pünktlich um 10:30 Uhr mit den Hürden. Ein guter Lauf, technisch sauber, spurtete sie in 9,35 sec ins Ziel. Zufrieden war sie nicht, hatte sie sich doch eine bessere Zeit ausgerechnet.

Im Hochsprung klappten die Sprünge ganz gut, sie kam hier auf 1,64m. Luft ist auch hier immer noch drin, doch für den Anfang war das Ergebnis zufriedenstellend.

Das Kugelstoßen ist Hannas Schwäche, hier sind Technik und das Umsetzen dieser in den Stoß wichtig. Und da scheitert es doch noch stark, obwohl Hanna in den Trainingseinheiten und auch im Einstoßen in dieser Disziplin am Wettkampftag gute compliance zeigte. Es sollte nicht so sein, wie sich Hanna die Stöße vorgestellt hatte. Mit 11,15m im sicheren Standstoß punktete Hanna, doch insgesamt verlor sie in dieser Disziplin 100 Punkte zu ihren  Mitstreiterinnen.

Der nachfolgende Weitsprung machte jedoch einiges wieder gut. Hanna sprang an ihre Bestleistung heran und rückte mit 5,63m auf den achten Platz.

Den galt es zu halten im abschließenden 800m Lauf. Sie lief ein gutes und sehr konstantes Rennen. Die Durchgangszeiten entsprachen den Vorstellungen ihrer Eltern, die sie auch trainieren. Mit einer Bestzeit von 2:36,12min spurtete sie ins Ziel.
Hanna freute sich riesig über diese Leistung, denn diese Strecke ist unter den meisten Mehrkämpfern eine verhasste Strecke.
Mit einem neuen Selbstbewusstsein für die gelaufenen 800m ist für Hanna doch ein mentaler Punkt geknackt worden, und wir hoffen, dass auch die anderen Disziplinen in ähnlicher Weise bewältigt werden können. Hanna hat genügend Zeit, sich auf die Außensaison  vorzubereiten.
Glückwunsch für den achten Platz und ein verletzungsfreies Jahr 2013 wünschen wir an dieser Stelle.

Zurück