Nachrichten Archiv

Zehn Kreismeistertitel gingen nach Schlitz

27.09.2015 12:00

Viele Lauftalente müssen im Winter gefördert und gefordert werden

Sie kamen, sie sahen und sie siegten, in Eichelhain! – Nein, sie liefen auch! Zum Ende der Leichtathletiksaison zeigten noch einmal alle mitgefahrenen Kinder, was in ihnen steckt. Da staunte die Trainerin Hilde Weidel nicht schlecht, zehn Mal stand der 1. Platz auf den Urkunden.
Ben Mattern (2010) und Lasse Gohlke (2011) waren die Jüngsten, liefen ihre 400 m souverän, während sie von ihren Geschwistern "gecoacht" wurden. Auf der Urkunde stand jeweils der 1. Platz. Aliyah Lenk (2008) lief im vergangenen Jahr ebenfalls die 400 m, diesmal standen für sie schon 900 m auf dem Programm. Sie lief in einer super Zeit von 4:22min. über die Ziellinie. Die Zweitplatzierte aus Alsfeld brauchte 1 min. länger.
Aliyah konnte sich über den 1. Platz freuen. Auch im Jahrgang 2007 ging der 1. Platz nach Schlitz. Rosa Pfeifroth, baute auf ihre Erfahrung aus dem letzten Jahr, 4:14 min. zeigte die Stoppuhr. Ihre Schwester Jule Pfeifroth folgte ihr auf Schritt und Tritt mit 4:29 min, womit sie den 3. Platz erreichte.
Ida Gohlke, 2006 geboren, zeigte ebenfalls tolles Durchhaltevermögen. Sie flitzte die 900 m in 4:23 min., damit konnte sie sich über den 1. Platz freuen. Lina Langstein (2005) kennt die Strecke auch schon auswendig, sie lief auf den super 3. Platz mit 4:10 min.
Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es bei ihrer Schwester Emma Langstein (2004). Sie lief mit Lotta Gohlke (2004) fast im Gleichschritt, anscheinend beflügelten sie sich gegenseitig. Beide laufen inzwischen mit einem wunderbaren gleichmäßigen Laufstil. Am Ende lief Lotta mit 3:38 min, Platz 1, und Emma mit 3:43 min, Platz 2, ins Ziel.
Das Gleiche passierte bei Frederike Hahn (2003) und Nina Pfeifroth (2003). Fast synchron kamen die beiden ins Ziel. Frederike in tollen 3:32 min als Erste und Nina mit 3:34 min als Zweite. Ein Jahr älter und einen Tick schneller war Sarah Strenger (2002) unterwegs, sie leistete in diesem Lauf die Führungsarbeit. Sie durfte sich ebenfalls über einen 1. Platz freuen.
Zum ersten Mal ging Aaron Bornschein (2006) an den Start. An der leichten Steigung ließ er das Teilnehmerfeld bereits hinter sich. Er lief in tollen 3:50 min. als Erster über die Ziellinie.
Verfolgt wurde er von Robin Fäth, er sicherte sich mit 4:14 min. den tollen 2. Platz. Auch Lucas Mattern war mit 4:26 min. im Mittelfeld zu finden. Er konnte sich über den 5. Platz freuen.
Ein Jahr älter zeigte Blaise Mondele (2005) seine Stärke mit 4:03 min. erreichte er den 3. Platz. Anton Langstein (2004) lief von Anfang an wie eine Gazelle die leichte Steigung hinauf.
Behielt den Vorsprung bis ins Ziel, sodass auch ihm der 1. Platz mit 3:34 min. gehörte. Nach diesem Nachmittag war der Trainerin klar, das im Winter die vielen Lauftalente gefördert und gefordert werden müssen.     sub

Zurück