Nachrichten Archiv

Hessische Jugendmeisterschaften

09.06.2012 23:29

Sarah Kaiser und Selina Stütz mit tollen Bestleistungen

Ergebnisse

 

...sowie noch einen weiteren 3. und 5. Platz für Selina.

Mit großem Erfolg kehrte die kleine Gruppe unserer Schlitzer Leichtathleten von den diesjährigen Hessischen Einzelmeisterschaften der U 16 aus Bad Homburg zurück.
Im Vorfeld hatten sich in der Altersklasse W 15 Sarah Kaiser im Hochsprung und Mara Weber im 300-m-Lauf qualifiziert. In der M 14 hatte Tim Stütz im Stabhochsprung und in der W 14 hatte Selina Stütz im 100-m-Lauf, 80-m-Hürdenlauf und im Weitsprung die Qualifikation gemeistert. Mit Jana Herman wurde das Staffelquartett der Mädchen komplettiert.

Samstag, 1. Tag

Fast pünktlich begann um 11 Uhr bei der männlichen Jugend U 16 der Stabhochsprungwettbewerb. Hier bereitete jedoch der teils heftige Wind von der Seite und von vorne den jungen Springern beim Anlaufen und Einstechen des Stabes häufig Probleme. Auch Tim brach deshalb 2-3 Sprungversuche schon während des Anlaufes ab. Technisch aber deutlich verbessert konnte er dann auch seine bisherige Bestleistung von 2,30 m um weitere 20 cm auf sehr gute 2,50 m steigern und sprang hier auf einen sehr schönen 7. Platz bei der M 14.
Ebenfalls um 11 Uhr wurden die 100-m-Vorläufe in der AK W 14 gestartet. Hierfür hatten sich insgesamt 32 Mädchen aus ganz Hessen qualifiziert. Selina lief gleich im 1. Vorlauf und gewann diesen auch deutlich in einer schon sehr guten Zeit von 12,71 sec. Dies war auch die schnellste Vorlaufzeit aller Läuferinnen. Eine Stunde später erfolgten dann zwei Zwischenläufe. Auch hier rannte sie in der besten Zeit von 12,87 sec ins Ziel und stand somit im Finale der besten acht Läuferinnen, der laut Zeitplan um 14.45 Uhr an der Reihe war.
Dieser wurde dann mit 20- minütiger Verspätung aufgerufen. Selina, die auf Bahn fünf startete, zeigte wieder einmal mehr ihre tolle Reaktionszeit und sprintete von Beginn an in einer phantastischen und auch persönlichen Bestzeit (trotz Gegenwind von -1,2 m) und mit deutlichem Vorsprung in 12,54 sec als Erste über die Ziellinie und durfte sich über ihren 1. Hessenmeistertitel in einer Einzeldisziplin riesig freuen. Zweite wurde Lara Wachtel vom TSV Kirchhain in 12,82 sec und dritte Jana Bräuer vom TV Gelnhausen in 12,87 sec.
Zwischenzeitlich begann um 13 Uhr der Hochsprungwettbewerb der Mädchen W 15. Hier ging Sarah leicht verletzt an den Start. Dies steckte sie jedoch recht gut weg. Sie kam sehr gut in den Wettkampf hinein und meisterte mit schönen Sprüngen alle Höhen bis 1,59 m im ersten Versuch. Damit lag sie schon auf Goldkurs. Lediglich noch zwei Konkurrentinnen überquerten ebenfalls diese Höhe, hatten jedoch mehr Fehlversuche als Sarah. Die nun aufgelegten 1,62 m bedeuteten Bestleistung und auch diese Höhe schaffte sie mit einem technisch sehr guten Sprung gleich beim ersten Mal. Die noch verbliebenen Mitspringerinnen Vanessa Grimm (LG Reinhardswald) und Annalena Zölzer (LG Diemelsee) scheiterten jedoch hier. Nun war die Freude bei Sarah und allen mitgefahrenen Schlitzer Sportlern und Betreuern riesengroß. Sarah ließ nun die Latte auf 1,65 m auflegen, hatte hier auch noch zwei recht gute Versuche, aber scheiterte leider knapp. Dennoch war sie überglücklich über ihren ersten Hessenmeistertitel.
Für Mara, die einige Tage zuvor noch mit hohem Fieber im Bett lag und dadurch auch noch etwas geschwächt war, fiel der Startschuss in der AK W 15 zum 300-m-Lauf um 15 Uhr.
Dennoch lief sie ein beherztes Rennen und bewältigte die Strecke sehr gut. Im Ziel hielt die Zeit für Mara bei guten 45,39 sec an. Damit belegte sie einen sehr schönen 10. Rang.
In diesem Jahr startete auch eine Schlitzer Staffel bei der W 15. In der Besetzung mit Jana Hermann am Start, Selina Stütz an zweiter Position, Sarah Kaiser als Dritte und Mara Weber als Schlussläuferin gingen die vier Mädels im 4x100-m-Lauf ins Rennen. Nach recht ordentlichen Wechseln kamen sie in einer tollen Zeit von 52,28 sec ins Ziel. Am Ende belegten sie sehr knapp hinter den 5. und 6. Platzierten den guten 7. Rang.

Sonntag, 2. Tag

Am Sonntag trat Selina dann noch einmal bei der W 14 im 80-m-Hürdenlauf und im Weitsprung an. Der Gegenwind, der alle Läufer bereits am Samstag schon begleitete, blieb auch am Sonntag unverändert bestehen. Im Hürdenlauf gab es zunächst drei Zeitvorläufe. Selina lief im 2. Vorlauf. Sie fand sofort gut in den 3er-Rhythmus hinein, lief ein tolles Rennen und konnte ihre bisherige Bestzeit um 14/100 sec auf 12,35 sec verbessern.
Damit stand sie auch im Endlauf der besten Hürdensprinterinnen der W 14. Zuvor stand aber noch der Weitsprung an. Hier kam sie in ihrem dritten Versuch auf sehr schöne 5,14 m, verschenkte aber hier gut 20 cm, da sie schon vor dem Absprungbalken absprang. So riskierte sie dann in den letzten drei Sprüngen noch einmal alles, jedoch trat sie dann leider knapp ihre eigentlich weitesten Sprünge über. Trotzdem durfte sie sich am Ende hier über einen sehr schönen 5. Platz freuen.
So, nun hieß es noch einmal volle Konzentration für den 80-m-Hürden-Endlauf. Selina spürte nun doch so allmählich die kräftezehrenden 100-m-Sprints (4x) vom Vortag, den Hürdenvorlauf und die Sprünge in ihren Beinen. Dennoch meisterte sie auch diesen Endlauf mit Bravour. Sie erlief sich mit einer nochmals sehr guten Zeit von 12,4 sec die Bronzemedaille, hinter der Siegerin Sharyn Oziegbe aus Vellmar und Laura Sewing aus Kirchhain.
Wir gratulieren unseren tollen Athleten/innen ganz herzlich zu ihren hervorragenden Leistungen und Platzierungen. sub

 

 



Zurück