Nachrichten Archiv

Springer-Meeting fand in Felsberg statt

13.09.2014 09:00

Schlitzer Leichtathleten wieder on Tour

Die Sommerferien sind vorbei und schon sind die Schlitzer Leichtathleten wieder unterwegs. In Felsberg fand am vergangenen Samstag ein Springer-Meeting statt. Eine kleine Gruppe Schlitzer Athleten fuhr und kam ziemlich erfolgreich nach Hause zurück.
Raphaela Kaiser (W14) hatte sich für den 100 m-Sprint sowie den Hochsprung entschieden und begann den Wettkampf mit der Sprintstrecke. Nach gut einer halbe Stunde Verspätung durften die Mädels endlich an den Start gehen. Raphaela kam sehr schlecht aus dem Startblock und lief trotz allem als Zweite in einer Zeit von 14,15 sec über die Ziellinie.
Anschließend folgte sogleich der Hochsprung mit einem sehr großen Teilnehmerfeld. Alle Altersklassen des Tages, von den Mädels W12 bis zu den Seniorinnen, sprangen alle zusammen. Es dauerte dadurch sehr lange bis alle eingesprungen waren und der Wettkampf starten konnte. Nach ungefähr einer Stunde durfte Raphaela endlich in den Wettkampf einsteigen. Da der Tag sehr kühl war und sie sehr lange warten musste, hatte sie sich für eine niedrigere Einstiegshöhe von 1,38 m entschieden. Es zeigte sich im Verlauf des Hochsprungs jedoch, dass dies nicht wirklich notwendig gewesen wäre.
Raphaela zeigte sehr schöne Sprünge und ließ die Konkurrenz ein ums andere Mal hinter sich. Bei einer Höhe von 1,56 m zeigt sie etwas Nerven und übersprang diese erst im 2. Versuch. Nun wurden 1,59 m aufgelegt, welche Raphaela dann im 3. Versuch als einzige noch übersprang.
Nun ließ sie 1,62 m auflegen, was eine neue Bestleistung gewesen wäre. Nun zeigte sich doch – nach zwei Stunden Wettkampf, dass sie müde war und diese Höhe nicht mehr bewältigte. Raphaela siegte mit dieser hervorragenden Höhe nicht nur in ihrer Altersklasse, sondern sie gewann sogar den Hochsprungwettbewerb aller Frauen und wurde mit einem Pokal für diese klasse Leistung belohnt.
Auch Claudia Kaiser ging im Hochsprung an den Start und siegte bei den Seniorinnen mit einer übersprungenen Höhe von 1,34 m.
Claudia und Birgit Jamel-Eichenauer gingen auch noch im Weitsprung an den Start. Hier kam Birgit auf eine Weite von 2,86 m und wurde Zweite, während Claudia bei 3,84 m in der Grube landete und den 1. Platz belegte. sub

Zurück