Nachrichten Archiv

Michael Schäfer hochverdienter Hessenmeister

17.01.2016 08:00

Hessische Hallenmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach / Schlitzer Teilnehmer erfolgreich.

Michael (linkes Bild Mitte) und Raphaela (rechtes Bild Rechts)

Michael Schäfer und Raphaela Kaiser vertraten am vergangenen Wochenende die Farben der TSG Schlitz bei den hessischen Hallenmeisterschaften der Aktiven und U18 in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach und kehrten mit einem Hessentitel und einer Bronzemedaille ins heimische Städtchen zurück.
Mitten aus dem Wintertraining heraus und somit noch nicht auf Wettkampf eingestellt, gingen Michael und Raphaela (beide U18) an den Start.
Michael startete über die 400 m-Sprintstrecke und es sollte sein Lauf werden! Drei Zeitläufe waren über die 400 m angesetzt. Michael sollte im dritten und letzten Lauf auf Bahn 4 an den Start gehen.
Die Läufer des ersten und zweiten Laufes waren bereits sehr schnell unterwegs, aber im dritten und letzten Lauf sollte es noch deutlich schneller werden.
Michael lief von Beginn an ein hervorragendes Rennen, setzte sich an die Spitze und gab die Führung auch nach den zwei Hallenrunden nicht mehr ab, auch wenn vor der letzten Kurve seine Beine sehr schwer wurden. Im Ziel blieb die Uhr bei sensationellen 50,72 sec stehen und er konnte jubeln. Michael lief nicht nur neue Hallenbestzeit sondern wurde mit dieser Klasse-Zeit auch zum ersten Mal Hessenmeister. Wenn man jetzt noch in der Ergebnisliste der Männer über die 400 m nachsieht, weiß man diese Zeit erst zu schätzen. Der Sieger der Männer lief die gleiche Strecke in 51,71 sec, Michael hätte somit auch dort gewonnen. Gratulation an Michael!
Raphaela ging im Hochsprung an den Start, wo sie an diesem Tag die Bronzemedaille mit nach Hause nahm. Raphaela, die in diesem Jahr zum jüngeren Jahrgang der U18 gehört, zeigte einige schöne Sprünge, auch wenn sie im Anlauf teilweise nicht so spritzig war, wie man es von ihr gewohnt ist.
Sie stieg bei einer Höhe von 1,50 m in den Wettkampf ein und übersprang diese wie auch die nachfolgende Höhe gleich im ersten Versuch. Über die nun aufliegenden 1,58 m floppte Raphaela erst im dritten Anlauf drüber. An diesem Tag sollte es leider auch nicht höher hinaus gehen. Raphaela belegte aber trotz allem einen hervorragenden dritten Platz. Auch ihr gratulieren wir recht herzlich! ck

Zurück