Nachrichten Archiv

Schlitzer Leichtathleten starten in die Freiluftsaison

26.04.2015 12:00

Regionsblockmeisterschaften in Gießen

Am vergangenen Wochenende starteten die Leichtathleten in die Freiluftsaison. Eine kleine Gruppe Schlitzer Athleten machten sich trotz sehr bewölktem Himmel und hin und wieder etwas Regen auf den Weg nach Gießen, wo in diesem Jahr die Regionsblockmeisterschaften der Altersklassen U14 und U16 stattfanden.    

 

Erfreulicherweise nahmen in diesem Jahr auch einige jüngere Athleten der TSG Schlitz an diesem für sie doch ersten größeren Wettkampf  mit teilweise neuen Disziplinen teil und kehrten  sehr zufrieden ins heimische Örtchen zurück. 

 

Beginnen wir mit den jüngsten Teilnehmern des Tages des Tages, der Altersklasse U14. Hier starteten für die TSG Frederieke Hahn und Nina Pfeiffroth, beide W12 sowie Sarah Stenger, W13 im Block Lauf.  

Der Tag begann für Frederieke und Nina mit dem Ballwurf. Hier kam Frederieke auf eine tolle Weite von 22,50 m, während Nina den Ball auf schöne 21,00 m warf. Weiter ging es mit dem 60 m Hürdenlauf, den die Beiden das erste Mal liefen. Frederieke überquerte die Ziellinie in einer super Zeit von 13,07 sec und Nina bewältigte die Strecke in guten 13,99 sec. Nun stand der Weitsprung auf dem Programm. Nina landete mit ihrem weitesten Satz bei tollen 3,35 m in der Grube, aber auch Frederieke kam auf eine gute Weite von 3,20 m. Nach einer kurzen Pause stand der 75 m-Sprint an, der ebenfalls für die Mädchen neu war. Nina sprintete diese Strecke in tollen 12,54 sec, während Frederieke die Ziellinie bei 13,08 sec passierte. Zum Abschluss des Tages liefen beide Mädels noch den 800 m-Lauf. Frederieke kam hier in einer tollen Zeit von 3:03,14 min im Ziel an, während Nina den Lauf in 3:05,45 min zurücklegte. Frederieke belegte am Ende mit 1.642 Punkten einen super 9. Platz, Nina folgte nur einen Platz dahinter auf Rang 10 mit tollen 1.630 Punkten. 

Sarah startete ebenfalls mit dem Ballwurf. Hier kam sie gleich auf eine neue Bestleistung von 29,50 m. Im anschließenden 60 m-Hürdenlauf, den sie ebenfalls noch nie gelaufen ist, hielt die Uhr für sie bei tollen 12,98 sec an. Im nachfolgenden Weitsprung wurde der weiteste Sprung von Sarah bei 3,39 m gemessen. Nach einer kurzen Pause folgte der für sie auch neue 75 m-Sprint, den sie in einer guten Zeit von 12,51 sec bewältigte. Auch für Sarah folgten zum Schluss noch die 800 m. Hier lief Sarah ein beherztes Rennen in neuer Bestzeit von hervorragenden 2:51,53 min, was auch die drittschnellste Zeit ihres Jahrgangs war. Mit 1.822 Punkten kam Sarah auf einen schönen 14. Platz.

Frederieke, Nina und Sarah belegten als Mannschaft in der Altersklasse U14 mit 5.094 Punkten am Ende des Tages den 10. Platz. 

 

Bei den älteren Mädels der Altersklasse U16 starteten Clara Gabriel, W14 und Raphaela Kaiser, W15 im Block Sprint/Sprung. 

Auch für Clara waren einige Disziplinen neu, aber auch sie machte ihre Sache sehr gut. Die zu Beginn anstehenden 80 m Hürden lief sie zum ersten Mal und legte die Strecke in guten 17,14 sec zurück. Weiter ging es mit dem Hochsprung. Hier verbesserte sie ihre bisherige Bestmarke auf tolle 1,26 m. Weiter ging es mit dem 100 m-Sprint, der auch neu für sie war. Die Zeit stoppte für Clara bei guten 15,20 sec. Im anschließenden Weitsprung kam Clara nach einigen Anlaufproblemen auf schöne 3,55 m. Zum Abschluss des Tages stand noch für Clara der Speerwurf an. Auch dieser war neu für Clara, trotzdem kam sie auf eine super Weite von 15,88 m. Am Ende des Tages belegte Clara mit 1.819 Punkten den11. Platz. 

Als Älteste des Tages ging Raphaela Kaiser, W15 ebenfalls im Block Sprint/Sprung an den Start. Sie hatte sich den Tag jedoch etwas anders vorgestellt. Gleich zu Beginn des Tages standen die 80 m Hürden auf dem Programm, wo Raphaela dieses Mal nicht  zurechtkam, wie sonst. Sie bewältigte die Strecke in 15,99 sec. Im folgenden Hochsprung sollte es etwas besser laufen. Sie ließ hier ihre Konkurrentinnen mit übersprungenen 1,54 m hinter sich. Nun folgten die 100 m, die sie nach einem schlechten Start in 14,29 sec zurücklegte. Ohne Pause ging es mit dem Weitsprung weiter. Hier wurde ihr weitester Satz bei 4,55 m gemessen. Zum Schluss warf Raphaela den Speer noch auf eine tolle Weite von 20,12 m. Mit einer Punktzahl von 2.268 Punkten belegte Raphaela am Ende einen hervorragenden 4. Platz. 

 

Glückwunsch an alle fünf Athleten für ihre tollen Leistungen.

Zurück