Nachrichten Archiv

Hessische Hallenmeisterschaften in Stadt Allendorf

12.01.2013 00:00

Hanna Gambetta und Sarah Kaiser auf Platz drei!

Die diesjährigen Hessischen Hallenmeisterschaften der Männer/Frauen und U18 fanden am Wochenende in Stadt Allendorf statt.
Während das Teilnehmerfeld der U18 relativ gut besucht war, musste man bei den Männern und auch Frauen arge Einschnitte in der Beteiligung an den Wettkämpfen feststellen.
Unsere beiden Top Atrhletinnen aus Schlitz, Hanna Gambetta und Sarah Kaiser, starteten an diesem Wochenende in vier Disziplinen. Sarah hatte sich für den Hochsprung qualifiziert und Hanna mischte sich mit ihren Leistungen als Siebenkämpferin unter die Spezies im Weitsprung, Kugelstoßen und den 60m Hürden.
Sarah war unter den 13 Hochspringerinnen  eine der jüngsten Teilnehmerinnen im Feld. Mit vollkommen ungezwungenen Erwartungen ging sie ganz locker an den Start. Und so waren auch ihre Sprünge. Locker und leicht und mit kleineren Perfektionen sprang sie bis zur Höhe von 1,63m elegant hoch. Was bis dahin für einige schon das Aus war, sprang  Sarah im dritten Versuch diese Höhe und war für alle überraschend schon Drittplatzierte. Die Sammlung von Hessischen Erfolgen für Sarah waren bis dahin Gold und Bronze. Die Farbe Silber fehlt ihr in der Sammlung, und fast hätte Sarah diesen Wunsch für sich erfüllt. Aber nur knapp scheiterte sie an der nächsten Höhe , und holte sich zum zweiten Mal in ihrer kurzen Karriere als Hochspringerin den dritten Platz. Nathalie Buschung (LSG Goldener Grund Selters) und Carolin Klupsch (SSC Velmar) wurden erste und zweite mit jeweils übersprungenen 1,72m.
Hanna hatte am Samstag einen gelungenen Wettkampfstart im Weitsprung. Sie war in einem Feld von 25 Mitspringerinnen auch eine der Favoritinnen für die ersten drei Plätze. Deutlich zu sehen bei  allen Springerinnen war der erste Versuch kärglich. Aber spätestens in den nächsten Versuchen waren die Weitspringerinnen untereinander konkurrenzkräftiger geworden. Hanna hatte eine gute und konstante Serie von Sprüngen. Im fünften Versuch sprang sie sogar mit 5,73m eine neue Bestleistung.  Das war bis zum Sprung von Nathalie Buschung der zweite Platz. Doch noch etwas sprungstärker war eben Nathalie, sie setzte im letzten Versuch noch einmal alles dran und sprang 5,82m.  Sharin Oziegbe vom SSC Velmar gewann den Weitsprung mit 5,83m. Hanna war mit ihrem dritten Platz vollauf zufrieden.
Am Sonntag startete Hanna über die 60m Hürden und Kugelstoßen. Doch leider konnte sich Hanna den guten Vorsatz, auch da in den vorderen Rängen zu platzieren, nicht ganz erfüllen. Sie sah im Einlaufen über die Hürden extrem sicher und auch aggressiv aus, doch als der Lauf gestartet wurde, konnte sie sich mit ihrer Zeit nicht  qualifizieren . Sie lief auf die 60m Hürden 9,36 sec, und schied mit nur sechs Hundertselsekunden als siebte aus dem Rennen.  
Im Kugelstoßen ging es ihr ähnlich. Was ihr im Aufwärmen gelang, nämlich weit an die 13m Marke zu stoßen, verfehlte sie leider im Wettkampf. Mit 10,62m lag sie deutlich unter ihren Leistungen und wurde damit 14.
Aber auch solche Erfahrungen macht man als Sportler. Niederlagen steckt man ein, sie werden überarbeitet und im nächsten Wettkampf geht man frohen Mutes an ein neues Ziel. Das heißt für Hanna Deutsche Mehrkampfmeisterschaften im Hallenfünfkampf , der am 26.1.2013 in Kalbach stattfindet. Dafür drücken wir ihr heute schon die Daumen.
Beiden Sportlerinnen jedoch Herzlichen Glückwunsch  zum dritten Platz.

Zurück