Nachrichten Archiv

Schlitzer Leichtathleten mit Bestleistungen

05.05.2016 19:19

Stadionfest in Mörfelden

Das Wetter spielte am Himmelfahrtstag super mit und auch die Schlitzer Leichtathleten hatten beim Stadionfest in Mörfelden allen Grund mit der Sonne und die Wette zu strahlen.

 

Raphaela Kaiser (U18) machte den Anfang. In ihrer Paradedisziplin, dem Hochsprung, wo 3 Altersklassen (U18, U20 und Aktive) gemeinsam sprangen, war sie wieder einmal hervorragend aufgelegt. Raphaela stieg in den Wettkampf, als die Konkurrentinnen ihrer Altersklasse und der darüber bereits ausgeschieden waren. Eine Athletin, die unter den Aktiven startenden Johanna Michel (LAZ Gießen) und somit deutlich ältere, verblieb noch im Wettbewerb und mit dieser lieferte sich Raphaela ein Duell auf Augenhöhe. Raphaela zeigte einige sehr schöne Sprünge und meisterte alle Höhen bis einschließlich 1,66 m im 1. Versuch. Nun wurden 1,69 m aufgelegt, was für Raphaela neue Bestleistung bedeuten würde. Während sie diese zweimal riss, klappte es im 3. Anlauf und sie überquerte diese mit einem tollen Sprung. Die nächste Höhe von 1,72 m war an diesem Tag leider noch etwas zu hoch für Raphaela, während Johanna diese noch bewältigte. Trotzdem gewann Raphaela den Hochsprung in ihrer Altersklasse.

 

Auch Michael Schäfer, ebenfalls U18, ging in Mörfelden an den Start und zwar im 200 m-Sprint. Michael ließ einmal mehr seine Sprintkollegen hinter sich und bewältigte diese Strecke in neuer Bestzeit von 22,83 sec und gewann diesen Wettbewerb. Mit dieser tollen Zeit qualifizierte sich Michael für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die in diesem Jahr in Mönchengladbach stattfinden.

 

Auch Raphaela wollte diese Strecke einmal laufen und machte ihre Sache für das erste Mal schon recht gut. Als 3. ihres Laufes und insgesamt Siebte lief sie ins Ziel in einer Zeit von 29,49 sec.
Hanna Gambetta, die in diesem Jahr erstmals unter den aktiven Frauen startet, ging im Weitsprung an den Start. Hanna kommt wieder immer besser in Tritt. Sie kam trotz des teilweise heftigen Windes mit dem Anlauf ganz gut zurecht, und auch die Sprünge selbst waren bereits ziemlich gut und recht konstant. Ihr weitester Satz wurde bei 5,79 m in der Grube gemessen, womit sie einen tollen 4. Platz belegte.

 

Unseren Athleten gratulieren wir recht herzlich zu ihren tollen Ergebnissen.

Zurück