Nachrichten Archiv

Michael Schäfer mit drei persönlichen Bestleistungen

15.09.2013 12:00

4. Sparkassen Grand Prix in Neuhof

Es war eigentlich das gleiche Bild wie bei den drei vergangenen Grand Prix Wettbewerben. Michael Schäfer war der einzige Leichtathlet, der die Farben der TSG beim 4. Sparkassen Grand Prix 2013 am 15. September in Neuhof vertrat und dabei mit drei unerwarteten persönlichen Bestleistungen aufwartete.

Denn der Wettkampf schien nicht unbedingt unter einem guten Stern zu stehen, da Michael noch unter den Nachwehen einer Magen-Darm-Grippe litt und sich nicht besonders gut fühlte.
Doch der Schein trog. Denn schon im ersten Wettbewerb, dem 100 m-Lauf, stellte er mit 12,75 sec. nicht nur eine um dreieinhalb Zehntel gesteigerte persönliche Bestleistung auf, sondern wurde in seiner Altersklasse auch sehr guter Zweiter.
Beflügelt durch diesen unerwarteten Erfolg, überquerte Michael im anschließenden Hochsprung mit 1,52 m zum ersten Mal seine bisherige "Schallgrenze" von 1,50 m, was eine Steigerung der persönlichen Bestleistung um 4 cm bedeutete und ihn auf den dritten Platz in seiner Altersklasse hievte.
Das folgende Kugelstoßen endete zwar mit einer kleinen Enttäuschung, weil hier ein Stoß, der deutlich über 9 m lag, offenbar falsch übermittelt wurde (Michael hatte vor Freude über den Stoß schnell den Ring verlassen und war nachher fassungslos, dass dieser Stoß mit 6,35 m in der Ergebnisliste stand; die wahrscheinlich richtige Weite lag wohl bei 9,35 m.), so dass er sich hier mit 8,98 m und dem 4. Platz zufrieden geben musste.
Aufgrund seiner vorherigen Magen-Darm-Erkrankung hatte Michael zunächst etwas "Bammel" vor dem abschließenden 800 m-Lauf, der gleichzeitig zu den offenen Fuldaer Kreismeisterschaften zählte.
Dadurch war die Konkurrenz natürlich besonders groß und schien mit Peter Schaffrath von der LG Fulda einen aufgrund der Vorleistungen klaren Favoriten zu haben. Doch es kam anders.
Nach wieder einmal sehr zurückhaltendem Start, bei dem er wichtige Meter verlor, kämpfte sich Michael nach etwa 500 m an seinen Konkurrenten aus Fulda heran und überholte ihn mit einem Zwischenspurt.
Dies schien Peter Schaffrath so überrascht zu haben, dass er seinerseits zu viel Kraft verbrauchte, um an Michael in der letzten Kurve wieder heranzukommen, so dass Michael ihm mit einem kraftvollen Endspurt davonzog und mit der persönlichen Bestleistung von 2.26,49 min. Erster in seiner Altersklasse wurde.
Peter gratulierte Michael als fairer Sportsmann zu seinem Erfolg und sagte, dass er für diesen Lauf nicht speziell trainiert habe. Als Mi Schlitz aufgrund einer fehlenden Rundbahn die 800 m nie speziell trainieren könne, war Peter Schaffrath schon überrascht.
Hochzufrieden trat Michael mit seinen Eltern, die auch gleichzeitig Betreuer waren, die Heimreise nach Schlitz an und freute sich schon auf den letzten Grand-Prix am kommenden Sonntag in Hünfeld, für den die Ausgangssituation jedoch auch nicht gerade ideal sein dürfte, denn Michael muss diesen Wettkampf ohne jegliches Vorbereitungstraining bestreiten, weil er sich bis Samstag auf Klassenfahrt in Pilsen befindet. sub

 

tl_files/Leichtath/Nachrichten/N201309/18.09.Bi13.jpg

Zurück