Nachrichten Archiv

Drei Regionstitel für Schlitzer Athleten

13.02.2016 08:00

Regionsmeisterschaften in Stadtallendorf

Drei Regionstitel, zwei Vizemeisterschaften und einmal den dritten Platz! So lautete die Ausbeute der Schlitzer Leichtathleten, die am vergangenen Samstag sehr erfolgreich von den Regionsmeisterschaften in Stadtallendorf ins heimische Städtchen zurückkehrten.

Hanna Gambetta, die in diesem Jahr erstmals bei den Aktiven startet, kommt immer besser in Tritt. Sie lief die 60 m in tollen 8,54 sec, wobei der Start noch verbesserungswürdig ist, als Dritte ihres Vorlaufes über die Ziellinie. Leider reichte diese Zeit nicht für das Finale. Auch im Weitsprung wird es immer besser.
Ihr weitester Satz wurde bei 5,50 m in der Grube gemessen, womit sie bei diesen Wettbewerb als Siegerin auf dem Podest stand. Auch hatte Hanna einige sehr schöne und deutlich weitere Sprünge, die jedoch leider ganz knapp übergetreten waren.

Michael deklassiert die Konkurrenz
Trotz einer heftigen Erkältung ließ es sich Michael Schäfer (U18) nicht nehmen und ging zumindest im Kugelstoßen an den Start. Hier kam, sah und siegte er gleich im ersten Durchgang! Technisch schon sehr gut stieß er die 5 kg schwere Kugel gleich auf Anhieb auf eine hervorragende Weite von 12,92 m, womit er seine Konkurrenz schockte und seine bisherige Bestleistung um über 1 m steigerte.
Auch die nachfolgenden Versuche waren sehr gut und er stieß zwei weitere Male über die 12 m-Marke, steigern konnte er sich aber nicht mehr. Mit dieser klasse Weite gewann Michael diesen Wettbewerb mit fast 2 m Vorsprung!

Vier Starts, vier Bestleistungen von Raphaela
Besonders gut aufgelegt war an diesem Tag Raphaela Kaiser (U18)! Vier Starts, vier Bestleistungen und viermal auf das Treppchen zu steigen – das soll ihr erst einmal jemand machen. Raphaela startete mit dem Kugelstoßen, wo sie gleich im ersten Durchgang ihre Bestmarke auf 9,98 m verbesserte.
Damit jedoch noch nicht genug! Im dritten Durchgang steigerte sie sich auf eine super Weite von 10,67 m und übernahm vorübergehend sogar die Führung.
Nun meldete sie sich jedoch ab, da sie sich auch für die 60 m Hürden entschieden hatte. Im zweiten Lauf auf Bahn 5 startend bewältigte sie die Strecke in einer klasse Zeit von 10,08 sec als Dritte, was auch insgesamt Platz 3 bedeutete, da der erste Lauf insgesamt langsamer war.
Nun ging es wieder hinüber zum Kugelstoßen, wo sie noch einen Stoß hatte, der allerdings keine Verbesserung brachte. Zwischenzeitlich hat jedoch hier Mia Marie Prinke (TV Hartenrod) sich auf eine Weite von 10,70 m gesteigert, was ihr den Sieg einbrachte. Raphaela belegt hier einen hervorragenden 2. Platz. Jetzt stand ihre Paradedisziplin, der Hochsprung, auf dem Programm. Raphaela stieg hier bei einer Höhe von 1,53 m in den Wettkampf ein, wo jedoch nur noch 2 Konkurrentinnen im Wettkampf verblieben waren.
Diese Beiden überquerten die Höhe jedoch nicht und Raphaela stand nach nur einem Sprung bereits als Siegerin fest. Sie wollte es aber wissen und steigerte sich Höhe um Höhe über bis zu 1,68 m, was auch eine neue Bestmarke bedeutet. Auch über diese floppte Raphaela im 2. Versuch. Sie lies nun 1,70 m auflegen, an diesem Tag war es jedoch noch zu hoch. Nach einer längeren Pause wollte Raphaela es auch noch im Weitsprung wissen und endlich die 5 m-Marke knacken. Im 3. Versuch sollte ihr dies auch gelingen und Raphaela landete bei 5,07 m in der Sandgrube, auch im 6. und letzten Durchgang gelang ihr nochmal ein 5 m-Sprung, der ebenfalls bei 5,07 m gemessen wurde.
Mit dieser super Weite belegte sie erneut den 2. Platz.
Auch unsere beiden Frauen Birgit Jamel-Eichenauer und Claudia Kaiser gingen an den Start. Beide starteten im 60 m-Sprint und im Kugelstoßen. Claudia legte die 60 m in 9,87 sec zurück, während Birgit 10,63 sec benötigte. Im Kugelstoßen kam Claudia auf eine Weite von 7,45 m und Birgit auf 5,43 m. sub

Zurück