Nachrichten Archiv

Junge Sportler grandios bei den Regionsmeisterschaften in Stadt-Allendorf

08.02.2014 08:00

Leichtathleten erkämpfen acht Regionstitel

Unbeschreiblich war der Samstag für die sechs Leichtathleten der TSG Schlitz bei den Regionsmeisterschaften in Stadtallendorf.

Man kann auch nicht sagen, wer von diesen sechs Teilnehmern wohl der oder die glücklichste an diesem Tag war.
Fakt jedoch ist, dass diese jungen Sportler in ihren Disziplinen einfach grandios abgeschnitten haben.
Fangen wir mit der jüngsten Sportlerin an, Raphaela Kaiser (W14), ein kleines Mehrkampftalent und mit dem Herzen bei der Sache. Sie erzielte an diesem Tag in den Wettkämpfen gleich zweimal den ersten, einmal den zweiten und einmal den vierten Platz. Den Hochsprung gewann sie mit 1,54m, im Kugelstoßen holte sie sich den Titel mit einer neuen Bestleistung von 9,18, im Weitsprung sprang sie sich auf Platz zwei mit 4,86m und im 60m Hürdenlauf lief sie auf Platz vier mit einer Bestleistung von 10,25sec.
Michael Schäfer startete bei den M15-jährigen. Dieser fast 2m großgewachsene Jugendliche und der mit Leidenschaft Leichtathletik macht, war nicht zu bändigen. Bei ihm purzelten viermal neue Bestleistungen und er wurde zweimal Regionsmeister und zweimal Vizemeister. Im Weitsprung erzielte er mit 5,46 m Rang zwei, im Kugelstoßen stieß er 10,73m weit und heimste sich ebenfalls Platz zwei ein. Die 800m spulte er locker in 2:22,36 min runter und ließ seine Gegner hinter sich. Eine Stunde später spurtete er nochmal die 300m in 42,21 sec und konnte sich auch hier den Titel erobern.
Sarah Kaiser (WU18), unser Hochsprungtalent, war an diesem Tag besonders gut gelaunt, und das mit Recht. Denn sie zwang ihre Konkurrentinnen schon bei 1,62 in die Knie. Mit den neusten Hochsprungspikes, die sie an diesem Tag ausprobierte, sprang sie bis auf 1,73m hoch. Eine perfekte Leistung für sie, neue Bestleistung, Platz eins in der Region, Platz eins momentan in der Hessischen Bestenliste und in der Deutschen Hallenbestenliste findet man Sarah auf Platz neun.
Mara Weber war ebenso erfolgreich und konnte im Weitsprung mit 4,70m und neuer Bestleistung den fünften Platz erreichen. Im 200m Lauf sicherte sie sich in einem beherzten Rennen mit 28,84 sec den zweiten Platz. Im 60m Sprint wurde sie dritte im Vorlauf mit 8,58 sec , sie erreichte jedoch nicht den Endlauf.
Matthias Galka, der bei der M16 startete, konnte im Kugelstoßen eine neue Bestleistung erzielen und wurde mit 9,42 m sechster. Er verfehlte im 60m Sprint um eine Zehntel den Endlauf, konnte aber auch da mit einer neuen Bestleistung von 7,92sec sich im Vorlauf auf den dritten Platz vorkämpfen. Im Weitsprung hatte er ein paar Schwierigkeiten, war aber mit 5,14m zufrieden. Denn Matthias ist ja auch noch nebenbei ein Allrounder im Handball und im Tischtennis, und richtig mit Sportlerherzen dabei.
Hanna Gambetta startete bei der WU20, und war in vier Disziplinen zweimal auf Platz eins zu finden.
Den Weitsprung gewann sie mit 5,71m, im Kugelstoßen ließ sie ihre Mitstreiterinnen hinter sich und gewann auch hier den Wettkampf mit einer Bestleistung von 10,93m. Die Hürden waren für sie eher enttäuschend, denn die Zeit für Platz zwei war zwar ausreichend, aber mit 9,59 sec ist sie doch hinter ihren Möglichkeiten geblieben.
Die abschließenden 200m lief sie mit den Frauen, da sie als einzige A-Jugendliche alleine hätte laufen müssen. So wurde sie über diese Strecke zweite mit einer zeit von 27,69 sec.
Eine erfolgreichere Hallensaison hätte man sich nicht wünschen können. Allen eine große Anerkennung für diese Leistungen. sub

Zurück