Nachrichten Archiv

Regionsmeisterschaften in Stadtallendorf

07.02.2015 12:00

Super Leistungen der Schlitzer Leichtathleten

Die Leichtathleten der Region Hessen-Mitte trafen sich am vergangenen Samstag in der Leichtathletikhalle in Stadtallendorf, um dort die Hallenregionsmeister zu kühren. Auch die TSG Schlitz war mit Raphaela Kaiser und Michael Schäfer dort vertreten. Beide kehrten jeweils einmal als Regionsmeister wieder zurück.

 

Aber beginnen wir mit unserer W15-Athletin Raphaela Kaiser. Für sie begann der Tag mit ihrer Paradedisziplin, dem Hochsprung. Der Einstieg an diesem Tag lief allerdings nicht wirklich nach Raphaela's Geschmack, sie überquerte ihre Anfangshöhe von 1,50 m erst im zweiten Versuch. Doch bereits bei der nächsten Höhe war sie wieder sicher im Wettkampf und bewältigte diese im ersten Versuch. Diese Höhe übersprangen jedoch nur noch 2 ihrer Konkurrentinnen. Auch über die darauffolgende Höhe floppte Raphaela wiederum im 1. Versuch, während ihre beiden verbliebenen Mitspringerinnen an dieser Höhe scheiterten. Raphaela stand somit schon als Siegerin fest und ließ nun 1,60 m auflegen, die sie auch erneut im 1. Versuch bezwang. Jetzt wollte Raphaela mit 1,62 m eine neue Bestleistung springen, die sich an diesem Tag leider noch als zu hoch erwiesen.

Ohne Pause ging es zum Weitsprung weiter. Hier sollte es an diesem Tag wieder einmal nicht so gut laufen. Raphaela haderte mit ihrem Anlauf, aber auch mit dem Sprung selbst und so wurde der weiteste Satz bei 4,69 m gemessen, womit sie am Ende den 6. Platz belegte.

Für die 60 m-Hürdenstrecke hatte sich Raphaela noch einmal viel vorgenommen. Allerdings verpatzte sie den Start und verschenkte so wertvolle Zeit. Aber auch über den Hürden lief es an diesem Tag nicht wirklich gut und so lief sie in 10,33 sec als Fünfte über die Ziellinie.

 

Michael Schäfer, unser männlicher U18 Leichtathlet, konnte nach langer Verletzungspause im vorigen Jahr wieder an seine Stärken anknüpfen. Bei den Hessischen Hallenmeisterschaften in Hanau vor gut zwei Wochen hatte er schon einige Bestleistungen an den Tag gelegt. In Stadtallendorf stellte er in den fünf Disziplinen,  für die er gemeldet wurde, vier neue Bestleistungen  auf.

Mit den 60m Hürden lief er erstmalig über die höheren und vom Abstand her weiteren Hürden. Er hatte einen super Start, überlief auch die ersten beiden Hürden als führender Sprinter. Jedoch haperte es ein wenig mit der Hürdentechnik, es reichte aber zum vierten Platz mit einer Bestleistung von 9,24sec.

Das Kugelstoßen im Anschluss wurde innerhalb von einer Viertelstunde  absolviert.  Michael erreichte mit der 5kg schweren Kugel  den zweiten Platz mit einer erneuten Bestleistung von 11,31m.

Nach einer kleinen Pause und einem leichten Snack ging es weiter im Weitsprung. Da wir noch im Wintertraining stecken und wir keine Möglichkeiten haben, Weitsprunganläufe zu trainieren, ist es immer eine kleine Herausforderung für den Athleten, wenn es dann mit Spikes auf Tartanboden gilt, das Brett zu treffen. Das gelang Michael nur im Einspringen. In dem Wettkampf selbst nullte er leider dreimal. Er erreichte damit nicht das Finale, und ging leer aus. Ein bisschen traurig für ihn und auch ärgerlich. Aber die Freiluftsaison ist erst im Anmarsch, und dann wird es sich zeigen, ob Michael für neue Herausforderung bereit ist.

Der anschließende Hochsprungwettbewerb sollte wieder mit einem besseren Resultat enden. Und das gelang ihm auch. Michael zeigte ein paar sehr gut übersprungene Höhen. Mit einer Bestleistung von 1,65m wurde er vierter. Damit war er auch sehr zufrieden.

Die Beine waren schwer und Michael war unentschlossen, die abschließenden 200m noch zu sprinten. Die Entscheidung fällte jedoch seine Trainerin Cornelia Gambetta. Und das war auch gut, denn er wurde über diese kurze und schnelle Distanz und einer erneuten Bestleistung Regionsmeister. Mit 24,20 sec lief er den anderen einfach davon. Ein langer Tag ging vorbei mit tollen Leistungen für unsere zwei aktiven Sportler/in.

 

Glückwunsch an beide für die tollen acht Wettbewerbe.

Zurück