Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: Ganz wichtiger Heimerfolg – „Durststrecke“ endlich beendet

28.11.2017 22:36

TSG Schlitz – HSG Werra WHO 09 II             33:24   (16:12)           

 

Am Samstag konnte die Herrenmannschaft der TSG endlich wieder einen doppelten Punktgewinn erzielen. Nachdem es in den vergangenen Spielen nicht wirklich rund lief, zeigte man über weite Strecken eine ansprechende Leistung und gewann am Ende souverän mit 33:24 (16:12).

 

Endlich wieder einmal über den Kampf und die Leidenschaft ins Spiel kommen, war die klare Devise vor Spielgewinn. Jeder Spieler musste in der Lage sein auch dahin zu gehen, wo es mal wehtun kann. Dies schienen sich die Jungs zu Herzen genommen zu haben, da im Vergleich zu vorherigen Spielen, eine andere Truppe auf dem Feld stand. In den ersten Angriffen zeigte sich die TSG hellwach und konnte durch 3x D. Weidel schnell mit 3:1 in Führung gehen. Auch in der Folge versuchte man über ein schnelleres und risikoreicheres Spielverhalten das Tempo hochzuhalten, was aber nur teilweise gelang. Obwohl sich zahlreiche gute Torchancen ergaben, ließ man diese ungenutzt, sodass der Gast erst ausgleichen und dann sogar in Führung gehen konnte. Hiervon ließ man sich aber nicht aus der Ruhe bringen und agierte weiterhin konzentriert. Die Abwehrarbeit verbesserte sich und J. Zeidler im Schlitzer Tor steigerte sich zusehends. Nach der ersten Viertelstunde lag die TSG zwar nur mit 7:5 in Führung, aber hatte das Heft nun meist sicher in den eigenen Händen. Die Gastmannschaft musste für jeden eigenen Treffer viel Energie investieren und hatte oftmals Glück, da der Schlitzer Torwart bei vielen Bällen mit den Fingern noch am Ball war. Trotzdem spielte die TSG am Angriff klare Aktionen heraus und ließ sich auch von dem einen oder anderen Zeitspiel nicht irritieren. Lohn für diese Mühen war, dass man den Vorsprung halten und Richtung Pause noch ausbauen konnte.

 

Die Pausenansprache war diesmal relativ kurz, da die Jungs von den Gedanken her weiter im Spiel bleiben sollten. Weiterhin konsequent im Angriff agieren, ruhig mal etwas Risikoreiches oder Überraschendes probieren und in der Abwehr mehr miteinander reden. Mehr gab es nicht zu sagen.

 

Trotzdem hatten die Jungs zu Beginn der zweiten Halbzeit einen kleinen Hänger, da sie erstmal in Unterzahl weiter spielen mussten. Aber gerade jetzt war auf J. Zeidler verlass, der binnen Sekunden zwei aufeinander folgende Tempogegenstöße des Gegners parierte und so seinen Mitspielern wieder die nötige Ruhe mitgab. Am Ende kam J. Zeidler z.B. auf 18 Paraden. Die Jungs bekamen nun wieder mehr Selbstvertrauen, konnten den Vorsprung halten und ab Minute 40 sogar ausbauen. Grundlage hierfür war, dass nun auch die Abwehr besser miteinander harmonierte, gegnerische Würfe blockte und über ein schnelleres Umschaltspiel zu einfachen Toren kam oder Strafwürfe herausholen konnte. Beim Zwischenstand von 23:17 in Minute 45 nahm der Gast eine weitere Auszeit. Auch die TSG versorgte die Spieler mit einigen Tipps, die, im Vergleich zu letzter Woche, auch fruchteten. Kontinuierlich wurde der Vorsprung ausgebaut, sodass man bis Minute 55 mit 30:20 in Führung lag. Am Ende stand mit 33:24 ein ungemein wichtiger und verdienter Heimerfolg zu buche.           

 

Es spielten: J.Zeidler, M.Lips (beide Tor); J.Langstein (6), D.Weidel (10), T.Ernst (1), M.Hanak, F.Suppes (4), M.Zeidler (1), S.Weickert (8/4), D.Matis (1), J.Shores (1) und F.Scheibner (1/1).

Zurück