Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: Punkte bleiben in Bebra

04.10.2016 22:44

Am Samstag gastierte die MA der TSG in Bebra. Obwohl man den Gegner aus Testspielen schon kannte, reichte es am Ende nicht zu weiteren Punkten, da man das Spiel mit 26:36 verlor.

 

Einige Spieler mussten wieder krankheits- bzw. berufsbedingt passen, aber es kehrten auch wieder Spieler zurück. Trotzdem merkte man, dass die Jungs nicht eingespielt sind, da Lauf- und Passwege einfach nicht immer 100%ig passten. In der Anfangsphase gestaltete die TSG das Spiel offen und konnte mehrmals in Führung gehen. Aber je weiter das Spiel fortschritt, desto mehr zeigten sich die Probleme, die die TSG mit der sehr offensiven Spielweise des Gegners hatten. Einzelaktionen führten nicht zum Erfolg, da der Schwung in diesen Aktionen bzw. es an Unterstützung der eigenen Mitspieler fehlte. Folglich konnte der Gegner immer wieder durch wesentlich konsequenteres Spiel eine Führung herauswerfen und diese bis zur Pause auch weiter ausbauen.

In der Pause wurde auch auf dieses Manko hingewiesen. Bebra war technisch und läuferisch nicht besser als die Jungs der TSG. Bebra spielte einfach den einfachen Handball und trat einfach konsequent auf.

Mit einer veränderten Abwehr ging man dann in die zweite Halbzeit. Hier konnten auch gleich mehrere Ballgewinne erzielt werden. Leider fehlte aber dann die angesprochene Konsequenz, sodass man Tempogegenstöße leichtfertig vertändelte bzw. unkonzentriert abschloss. Anstatt in der Folgezeit nun den eigenen Rückstand zu verkürzen, pendelte sich dieser bei 8-10 Toren ein. Trotzdem gaben die Jungs nicht auf, versuchten weiterhin vieles und motivierten sich. Obwohl man gut zehn Minuten vor Spielende bereits mit 18:30 in Rückstand lag, wollte man sich so nicht vom Gegner verabschieden. Plötzlich ging nochmal in kleiner Ruck durchs Team und binnen weniger Minuten konnte man einige schnelle Torerfolge erzielen und den Rückstand auf 25:32 verkürzen. Leider reichte am Ende die Zeit nicht mehr bzw. der Gegner spielte die eigenen Angriffe clever herunter, sodass man mit 26:36 den Kürzeren zog.

 

Es spielten: B. Lewora, M. Lips (beide Tor); D. Matis (1), J. Langstein, M. Mehrbrodt (4), T. Ernst (4), S. Weickert (2), D. Weidel (5), F. Suppes (2), J. Shores (3), F. Schneider, J. Gerninghaus (5).   

Zurück