Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: Sehr bittere Niederlage gegen Elfershausen

11.10.2016 23:01

Am Sonntagabend traten die Herren im Heimspiel gegen den TSV Elfershausen an. Nach nervenaufreibenden 60 Minuten wurde dieses Spiel mit 25:26 (12:11) verloren.

 

Da niemand diesen Gegner bisher kannte, musste man sich auf alles einstellen. Die Marschroute war aber vor Spielbeginn dann doch schnell gefunden. Basierend auf einer sicheren 6:0-Deckung sollte der schnelle, sichere Abschluss gesucht werden, da der Gegner keine Rückraumschützen hatte. In den ersten Minuten sah es auch relativ gut aus. Die Abwehr schob im Verbund, machte die Räume eng, sodass sich dem Gast kaum nennenswerte Chancen boten. Mit Schwung ging es in den Angriff und erweiterte Tempogegenstöße wurden erfolgreich, zum zwischenzeitlichen 4:1, abgeschlossen. Der Gast nahm danach noch mehr Tempo aus dem Spiel und lullte damit die Spieler der TSG noch mehr ein. Durch Wurffinten des Gegners ergaben sich in der Folgezeit immer wieder Lücken im Abwehrverbund der TSG, die dann über maximal zwei Spieler des Gegners abgeschlossen wurden. Auch im Angriff fehlte der TSG nun plötzlich der benötigte Elan, sodass sich bietende Chancen teilweise kläglich abgeschlossen bzw. der gegnerische Torwart warmgeworfen wurde.

 

In der Pause wurde auf diese Punkte hingewiesen. Die Abwehr war in diesem Spiel das entscheidende! Nicht auf die Wurffinten eingehen, Ballgewinne forcieren und schnelles, konsequentes Angriffsspiel waren die Devise.

 

Trotzdem kamen die Jungs nicht richtig in Schwung, da man sich dem Gegner in allen Belangen anpasste. Elfershausen wartete im Angriff geduldig auf einen Fehler in Reihen der TSG, um diesen dann effektiv zu nutzen. Obwohl man in der Pause die Wurffinten angesprochen hatte, fiel man immer wieder darauf rein. Als Folgeaktion war man dann teilweise zu spät dran und kassierte nun auch Zeitstrafen. Dies machte die Sache nicht einfacher. Von außen wurde aber weiterhin motiviert, sodass Unterzahlsituationen schadlos überstanden wurden. Gut zehn Minuten vor Ende stand es „nur“ 20:20. Obwohl die Jungs dem Gegner läuferisch und kämpferisch eigentlich überlegen waren, kamen sie einfach nicht in die Spur. Eine kleine Umstellung in der Abwehr sollte Besserung zeigen, ging aber nach hinten los. Nun rissen sich die Jungs plötzlich wieder zusammen und konnten einen 21:23 Rückstand in eine 24:23 Führung umwandeln. Der Druck lag nun wieder beim Gegner, der aber den 24:24 Ausgleich erzielen konnte. Gerade jetzt waren sichere Torabschlüsse gefragt, da sich das Spiel dem Ende neigte. Dies konnte die TSG aber nicht umsetzen und jeder wollte nun der Matchwinner werden. Gut eine Minute vor Ende, bei eigener Unterzahl und gegnerischem Ballbesitz,  lag man mit 24:26 in Rückstand. Trotzdem gelang noch ein Treffer zum 25:26, aber weiteres war an diesem Tag nicht vergönnt.

 

Fazit des Spiels: Bittere Niederlage gegen einen unkonventionell spielenden Gegner, obwohl man gerade im läuferischen und athletischen Bereich diesem überlegen hätte sein müssen.      

 

Es spielten: M. Lips (Tor); D. Matis (1), J. Langstein (6), M. Mehrbrodt (1), T. Ernst (3), S. Weickert (6), D. Weidel (6), F. Schneider, J. Gerninghaus (2), M. Teofilovic, F. Scheibner, M. Zeidler.   

Zurück