Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: Vorbereitungsturnier in Steinau – am Ende ein guter vierter Platz

29.08.2017 20:59

Da der Start der Handballsaison 2017/2018 bereits in Sichtweite ist, bestritt die Herrenmannschaft der TSG am vergangenen Sonntag ein Vorbereitungsturnier in Steinau. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten im ersten Spiel, konnte in der Folge die eigene Leistung gesteigert werden, sodass am Ende ein guter vierter Platz heraussprang.

 

Obwohl mit Fabian Suppes und Sandro Weickert zwei wichtige Stützen im Spiel der TSG fehlten, konnte man mit einem breiten Kader das Turnier in Angriff nehmen. Im ersten von mindestens drei Spielen traf die TSG auf die Reserve der HSG Kinzigtal. Hier wurden von Seiten des Trainers verschiedene Positionsvarianten ausprobiert, indem z.B. Spieler auch auf ihnen ungewohnten Positionen auftauchten oder ehemalige A-Jugendliche das Angriffsspiel der TSG lenken sollten. Man merkte, dass die TSG erst seit kurzem am eigenen Spielschliff arbeitet, da über weite Strecken des Spiels es ziemlich hektisch zur Sache ging und es gut zehn Minuten dauerte, bis der erste Ball den Weg ins gegnerische Netz fand. Trotz einer guten Abwehrleistung ging dieses Spiel mit 6:9 verloren. Nach einer kurzen Besprechung, in der die Abwehrleistung zwar hervorgehoben, aber das Angriffsverhalten deutlich kritisiert wurde, wurden die weiteren Spiele des Turniers intensiv verfolgt.

 

Im zweiten Spiel traf man dann auf den TV Wächtersbach, der durchaus schlagbar schien. Hier lief es von Anfang an etwas besser für die TSG, da man gleich mit 1:0 bzw. 2:1 in Führung gehen konnte. Auf beiden Seiten wurde in der Folge verbissen um jeden Ball gekämpft und eine erste Unterzahlsituation der TSG konnte, dank einer starken Torwartleistung, schadlos überstanden werden. Die Jungs schienen sich nun wieder an letzte Saison zu erinnern, legten einen Zahn zu und konnten nun auch erste spielerische Akzente setzen. Lohn für diese Mühen war, dass man auf 6:3 erhöhen konnte und die Abwehrarbeit teilweise sehr gut funktionierte. Leider schlichen sich gegen Ende wieder vermehrt technische Fehler ein, welche darauf zurückzuführen sind, dass man erst seit kurzem mit dem Ball in Training arbeitet. Im letzten Angriff agierte der TV Wächtersbach dann mit einer offenen Manndeckung, aber Daniel Weidel konnte mit einem routinierten und überlegten Alleingang das entscheidende 7:5 markieren.

 

Im letzten Gruppenspiel hieß der Gegner dann TV Altenhaßlau. Der TSG reichte anhand des bisherigen Turnierverlaufs ein Unentschieden, um das Spiel um den dritten Platz zu bestreiten. Auch hier war die eigene Abwehrarbeit und eine gute Torwartleistung wieder der Schlüssel zum späteren Erfolg. Über Daniel Matis und Thorsten Ernst gelang es der TSG eine schnelle 4:1 Führung herauszuwerfen. Wer aber dachte, dass der Gegner dies so hinnahm, sah sich getäuscht. Dieser spielte seine eigenen Angriffe routiniert aus, nutze jede sich bietende Lücke und konnte in der Folge auf 4:4 ausgleichen. Die TSG hatte aber danach eine gesunde Mischung aus „alten“ und „jungen“ Spielern auf dem Feld, die gut harmonierten und wieder auf 7:4 davonzogen. In einer folgenden Unterzahlsituation konnten sich die Jungs dann nochmals auf ihren Torhüter verlassen und am Ende stand ein 10:7 Erfolg zu buche, was gleichzeitig das Spiel um Platz drei bedeutete.

 

Dort traf man auf den eigentlichen Turnierfavoriten, den Bezirksoberligist HSG Kinzigtal I. In diesem Spiel wurde nochmals munter durchgewechselt, sodass alle Spieler ihre Spielanteile bekamen und weitere Erfahrungen sammeln konnten. Dass der Gegner höherklassig spielt, merkte man bis zum 2:4 relativ wenig. Die Jungs machten ihre Sache bis dahin gut, aber die Kräfte gingen langsam zur Neige. Ab dem 2:5 war die Luft dann endgültig raus und die HSG zog über schnelles und konsequentes Tempospiel Tor-um-Tor davon. Die TSG leistete sich insgesamt zu viele Ballverluste und konnte das eigene Rückzugsverhalten nicht mehr umsetzen. Am Ende ging dieses Spiel deutlich mit 4:16 verloren.

 

Nach diesem ordentlichen vierten Platz muss in den folgenden Einheiten nun am Feinschliff und dem Angriffsverhalten weiter gearbeitet werden. Ein weiterer Test unter Realbedingungen bietet der 1.9.2017 um 20.15 Uhr, wenn ein weiteres Testspiel gegen die Reserve des Landesligisten Größenlüder/Hainzell in Schlitz ansteht. Am 9.9.2017 steht dann das Pokalheimspiel gegen die HSG Vulkan Vogelsberg an.    

 

Es spielten: M. Lips, B. Lewora (beide Tor); D. Matis (9/5), J. Langstein (4), M. Mehrbrodt (1), D. Weidel (2), T. Ernst (3), R. Seidel (1), M. Zeidler, M. Hanak (1), N.Lippert (3), J. Shores (2/1) und F. Scheibner (1).    

Zurück