Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: TSG Schlitz – Hünfelder SV III

02.12.2015 21:28

Diesmal war es nicht nur Thorste Ernst (Nr.14) der wieder einige Treffer zum Sieg beitragen konnte sondern auch der Rückraum um Moritz Hujo (im Hintergund) und Jonas Langstein konnten gut einnetzen!

Heimerfolg und Sprung auf Tabellenplatz zwei


Letzten Samstag gastierte mit der dritten Mannschaft des Hünfelder SV ein unbequemer Gegner in Schlitz, der im Vergleich zur Vorwoche mit verändertem Personal antrat.


Die Anfangsphase verlief auf beiden Seiten relativ verhalten, da sich beide Seiten noch abtasteten. Dies änderte sich aber ab der achten Spielminute. Bedingt durch eine gegnerische Zeitstrafe agierte die TSG nun in Überzahl, konnte diese konsequent für sich ausnutzen und mit 6:2 in Führung gehen. Nachdem in der Anfangsphase noch die Außenspieler der TSG für die Torerfolge verantwortlich waren, zeigte nun vermehrt der Rückraum seine Torgefährlichkeit. Verschiedene Varianten konnten durchgespielt und erfolgreich abgeschlossen werden. In der Folge bot sich den Kreisspielern der TSG auch etwas mehr Raum, sodass man relativ variabel im Angriff spielen konnte. Was im Angriff teilweise gut klappte, wollte aber in der Abwehr nicht so recht gelingen. Der Gast schaffte es bis zu diesem Zeitpunkt immer wieder, den Ball im Schlitzer Gehäuse unterzubringen und so auf Tuchfühlung zu bleiben. Nach einer berechtigten roten Karte gegen einen Spielers des HSV in Minute 23 zog die TSG das Tempo nochmals an, konnte den Vorsprung von 13:8 auf 17:9 ausbauen und mit einer 18:11 Führung in die Pause zu gehen.


Eine kurze Manöverkritik musste sein, da Kleinigkeiten im Abwehrverhalten nicht stimmten bzw. das Umschalten und Angriffsverhalten zu langsam und nicht konsequent genug waren.


Dies schienen sich die Jungs zu Herzen genommen zu haben und wurden hierfür erst einmal belohnt. Binnen drei Minuten stand es 21:12 und jeder dachte, es ginge so weiter. Dem war aber nicht so. Der Gast spielte weiter seinen Stiefel runter und nutze jede sich bietende Chance um Tore zu erzielen. Die Jungs der TSG kamen von nun an kaum noch zu klaren Aktionen im Angriff und die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Der sichere Vorsprung schmolz von Minute zu Minute sichtlich zusammen. Beim Zwischenstand von 25:21 in Minute 50 musste dann die Auszeit her, um die Jungs wieder auf Kurs zu bringen. Endlich wurde wieder verbissen um jeden Ball gekämpft und der Vorsprung auf 27:21 vergrößert. Am Ende der Partie konnten auch zwei Unterzahlsituationen ausgeglichen gestaltet werden, sodass der 29:24 Heimerfolg besiegelt war.


Positiv hervorzuheben ist, dass der „Umbruch“ der MA, sowie die Integration der mJ-A bis jetzt zu gelingen scheint. Im Training herrscht eine positive Grundstimmung und die Mannschaft zeigt gerade im kämpferischen Bereich immer wieder ihr wahres Gesicht. Nun gilt es noch, die spielerische und läuferische Überlegenheit zu verinnerlichen und diese in jedem Spiel zu 100% abzurufen.

 

Es spielten: Benjamin Lewora, Maximilian Lips (beide Tor); Thorsten Ernst (6), Fabian Schneider, Jonas Langstein (7), Fabian Suppes (1), Joshua Gerninghaus (1), Sandro Weickert (3), Raphael Seidel (2), Björn Wild, Moritz Hujo (6/1) und Max Zeidler (3). 

Zurück