Navigation Handball

Nachrichten Archiv

mJA: Rumpfteam überzeugt kämpferisch

14.12.2016 20:31

Im letzten Spiel des Jahres 2016 ging es für die mJ-A nach Gensungen. Am Ende musste man sich etwas zu deutlich mit 21:28 geschlagen geben.

 

Aufgrund von Absagen und dem parallelen Spiel der mJ-B in Flieden konnte man diese Fahrt mit nur 8 Spielern antreten. Da der Gegner im oberen Tabellendrittel angesiedelt ist, ging es ohne Druck in die Partie. Es ging auch gut los für die mJ-A, die über weite Strecken der Partie eine überzeugende Leistung an den Tag legte. Die Defensive stand nach anfänglichen Problemen gut und im Angriff wurden einfache Tore erzielt. Positiv anzumerken ist, dass die Jungs endlich einmal dahin gingen, wo es „weh tut“! Lohn hierfür war, dass sie durch dieses Verhalten einige Strafwürfe herausholen konnten. Leider war den Schützen an diesem Tag nicht immer das Glück hold, da man bereits in den ersten Minuten zwei Strafwürfe nicht einnetzen konnte. Trotzdem ließ man sich hiervon nicht beirren und kämpfte weiter. Je länger die Partie dauerte, desto mehr merkte man, dass dieser Gegner durchaus schlagbar und nicht überlegen war. Auch ein zwischenzeitlich 3 Tore Rückstand wurde wiederumgebogen und erst kurz vor Pausenpfiff der Treffer zum 11:12 kassiert.

 

Luft holen, Konzentration beibehalten und weiter kämpfen. Dies waren die zentralen Punkte in der Pause. Je länger man das Spiel offen gestalten würde, desto besser wären die Chancen, etwas Zählbares mitzunehmen.

An diese Punkte hielten sich die Jungs auch zu Beginn der zweiten Halbzeit. Der Rückstand wurde in eine zwei Tore Führung umgewandelt und der gegnerische Trainer wurde immer nervöser. Beim Zwischenstand von 14:14 boten sich eine Vielzahl von Chancen, das Spiel vielleicht schon für sich zu entscheiden. Aber genau in dieser Phase flatterten die Nerven der Jungs. Die Abwehr hielt zwar dicht, aber es wurden die sich bietenden Chancen (Tempo, Strafwürfe) nicht verwertet. Als nach gut 45 Minuten sich Michi Hanak auch noch an der Hand verletzte und nicht weiterspielen konnte, gingen parallel die Kräfte langsam zur Neige. Zwar wurde nochmals vieles versucht, aber am Ende hieß es 21:28 aus Sicht der Jungs.   

          

 

Es spielten: D.Scheibner (Tor); C.Landgraf (1), D.Matis (5), F.Scheibner (3), J.Mogwitz (2), M.Hanak, J.Shores (8) und M.Teofilovic (2).

Zurück