Navigation Handball

Nachrichten Archiv

mJA: TLV Eichenzell - TSG Schlitz

11.10.2015 22:01

Die mJA der Saison 2015/16


Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient

 

Am Sonntag reisten die Spieler der mJ-A zum Auswärtsspiel nach Eichenzell. Ziel war, den ersten Saisonerfolg einzufahren. Am Ende wurden die Punkte aber geteilt.

 

Mit einer klaren Aufgabenverteilung wollte man das Spiel angehen. Hierzu gehörten eine defensiv eingestellte Abwehr, sowie ein strukturierter Angriff. Zwar verliefen die ersten Minuten sehr nervös auf beiden Seiten, aber den Jungs gelang es, eine 3:1 Führung herauszuarbeiten. Je länger die erste Halbzeit aber dauerte, desto mehr verfielen sie wieder in den altbekannten Trott. Man stand teilweise falsch zum Gegenspieler, verschob die Abwehr zu wenig, sodass man den Gegner zu einfachsten Torerfolgen einlud. Einzig Maxi Lips im Schlitzer Gehäuse war es zu verdanken, dass man nicht frühzeitig in Rückstand lag. Die Betreuer versuchten nun vermehrt von der Außenlinie bzw. durch eine Auszeit positiv Einfluss zu nehmen. Aber das Gesagte konnte bis zum Halbzeitpfiff nicht umgesetzt werden. Mit einem 7:11 Rückstand ging es in die Pause.

 

Da das bisher gezeigte sehr wenig mit Handball zu tun hatte, wurde den Jungs mit eindeutigen Worten klargemacht. Es war aber noch eine Halbzeit zu spielen und die Jungs sollten selber sehen, wie sie sich aus dieser Situation wieder befreien konnten. Mit einer klaren Marschroute ging es danach in Halbzeit zwei.

 

Die Jungs kamen total verändert auf das Spielfeld. Es wurde geredet, um jeden Ball verbissen gekämpft und endlich mit Elan gespielt. Lohn war, dass der Rückstand bis Minute 45 zum 13:13 Ausgleich umgewandelt werden konnte. Die Betreuer waren nun wesentlich zufriedener. Die Heimmannschaft zeigte sich beeindruckt und es sah so aus, als ob sich das Spielgeschehen zu Gunsten der mJ-A wenden würde. Genau in dieser Phase handelte man sich eine unnötige doppelte Unterzahlsituation ein. Eichenzell nutze dies und konnte wiederum mit 13:17 in Führung gehen. In den letzten zehn Minuten wogte das Spiel nun hin und her. Die TSG stemmte sich mit allen Mitteln gegen eine drohende Niederlage, hielt die Abwehr dicht und konnte Tor-um-Tor aufholen. Gut zwei Minuten vor Ende (Stand 18:18) hatte die TSG nun die Chance, dass Spiel für sich zu entscheiden. Dieser Angriff wurde zu schnell abgeschlossen, sodass die Heimmannschaft nun seinerseits die Chance zum Siegtreffer hatte. Aber Eichenzell machte es auch nicht besser und am Ende hieß es 18:18.          

 

Es spielten: M. Lips (Tor); D. Matis (4/1), J. Shores (6/2), J. Mogwitz (4), T. Schaub, C. Landgraf, D. Scheibner, M. Heinemann, D. Salewski, F. Scheibner (1), M. Teofilovic (3) und M. Hanak.   

Zurück