Navigation Handball

Nachrichten Archiv

mJA: TSG Schlitz – JSG Fulda/Petersberg

14.02.2016 21:43

Achtbar geschlagen…

 

… hat sich die mJ-A gegen den Tabellenführer aus Fulda. Nachdem man die erste Viertelstunde total verschlafen hatte, zeigten die Jungs über den Rest der Partie eine ansprechende Leistung.

 

Gegen den Tabellenführer konnten die Jungs befreit aufspielen, da niemand mit etwas zählbarem rechnete. Weiterhin wollte man sich für die teilweise desolate Hinspielniederlage revanchieren. Doch was in der ersten Viertelstunde geboten wurde, ließ schlimmes erahnen. Emotions- und Kraftlos schlichen die Jungs über das Feld und ehe sie sich versahen, lagen sie bereits mit 1:11 in Rückstand. Erst nach der Einwechslung von Marko Teofilovic änderte sich das Spielgeschehen langsam zum Guten. Die Stimmung in der Abwehr war nun eine völlig andere und es wurde körperbetonter gespielt. Da die Abwehrarbeit und Abstimmung mit dem eigenen Torwart nun wesentlich besser funktionierte, gelangen im Angriff nun auch endlich die ersehnten Torerfolge. Bis Minute 27 lag man wieder in Schlagdistanz, was der Zwischenstand von 9:14 verdeutlichte. Dass man bis zum Pausenpfiff nicht noch näher herankam, lag an unglücklichen Ballverlusten, die der Gast dankend annahm.

 

In der Pause wurde der Fokus auf die letzten Minuten der ersten Halbzeit gelegt. Dieses positive und kämpferische Auftreten hatten die Betreuer in der Vergangenheit öfters vermisst. Ziel war es, den Gegner weiter zu ärgern und das Spiel offen zu gestalten. Vielleicht könnte man ein ähnliches Spiel wie in Melsungen ja noch einmal abliefern?

 

An die Leistung von Halbzeit eins knüpften die Jungs weiterhin an. Leider konnte man den Rückstand nicht verkürzen, aber der Gast schaffte es auch nicht, weiter davonzuziehen. Die Abwehr stand inklusive Torhüter weiter relativ stabil im Verbund und Maxi Lips konnte sich immer wieder mit Paraden auszeichnen. Je weiter die zweite Halbzeit voranschritt, merkte man den Kräfteverschleiß der Jungs an. Krankheitsbedingt fehlten einige Spieler und einige Spieler waren nach Krankheit noch nicht wieder 100%ig fit. Obwohl das Spiel am Ende mit 21:32 verloren wurde, zeigten die Jungs eine über weite Strecken ansprechende Leistung. 

 

Es spielten: M. Lips (Tor); J. Shores (8), M Teofilovic (2/1), C. Landgraf (1), F. Scheibner (1), M. Heinemann, D. Matis (8/4), D. Scheibner, T. Schaub und D. Salewski (1). 

Zurück