Navigation Handball

Nachrichten Archiv

mJA: Überzeugende Leistung gegen den TV Alsfeld

15.11.2016 20:52

Am Samstag kam es zum Kellerduell zwischen den mJ-A der TSG und dem TV Alsfeld. Nach einer kämpferisch überzeugenden Leistung konnten die Jungs der TSG einen verdienten 34:29 (19:12) Heimsieg erzielen.

 

Vor Spielbeginn wurden die Jungs auf den Gegner eingestellt. Basis für den späteren Heimsieg war die fast perfekte Abwehrarbeit in den ersten gut 10 Minuten.  Der Gast wurde konsequent vom eigenen Gehäuse ferngehalten. Kamen doch einmal Würfe auf das eigene Tor, waren diese eine sichere Beute des Schlitzer Torwarts. Mit Dampf und Elan wurde schnell nach vorne gespielt und nach sieben Minuten lag man bereits mit 6:0 in Führung. Auch der erste Gegentreffer konnte die Dominanz der Jungs erst einmal nicht brechen, da der Vorsprung weiter gehalten werden konnte. Nach dem 8:2 schlich sich aber wieder der bekannte Schlendrian ein, sodass der Vorsprung etwas schmolz. In einer Auszeit wurden die Jungs aber wieder auf Spur gebracht. Die Abwehr arbeitete wieder im Verbund, konnte einige Würfe blocken und im Angriff wurde wieder etwas variabler gespielt. Bedingt durch eine Unterzahlsituation kam aber gegen Ende der ersten Halbzeit noch einmal Sand ins eigene Getriebe. Mit Glück und Geschick rettete man sich in die Halbzeitpause.

 

Trotz einer relativ sicheren 19:12 Pausenführung sollte man sich nicht in Sicherheit wägen. Um aus diesem Spiel als Sieger hervorzugehen, musste man diese Leistung nochmals bestätigen.

 

Zu Beginn von Halbzeit zwei waren die Jungs irgendwie noch mit den Köpfen in der Pause. Die eigene Abwehr zeigte immer wieder Lücken auf, die der TVA konsequent ausnutzen konnte. Im Angriff standen die Jungs plötzlich wieder zu nah am Gegner und versuchten vieles aus dem Stand. Richtigerweise schmolz der Vorsprung Tor um Tor, sodass es zwischenzeitlich nur noch 23:20 stand. Das die Jungs sich aus dieser Situation wieder herausarbeiten konnten, lag am Schlitzer Torwart Daniel Scheibner, der in dieser Phase zwei Siebenmeter und einige klarste Chancen vereiteln konnte. Mit diesem Rückenwind lief in den folgenden Minuten das eigene Angriffsspiel wieder besser. Die endgültige Entscheidung folgte gut fünf Minuten vor Ende der Partie. Das eigene Gehäuse war zugenagelt, es wurden weiterhin Würfe geblockt und die Abwehr konnte drei Ballgewinne verzeichnen, die erfolgreich per Tempogegenstoß im Alsfelder Tor untergebracht werden konnte. Nach diesem 33:25 Zwischenstand waren die letzten Minuten eher Schaulaufen. Zwar kassierten die Jungs hierbei noch einige unnötige Gegentore, welche aber am Ende nicht mehr entscheidend waren. Am Ende war der Jubel groß, da man gegen einen direkten Konkurrenten einen überzeugenden 34:29 (19:12) Heimsieg erzielen konnte.

 

Es spielten: D. Scheiber (Tor); F. Scheibner (4), J. Shores (9/2), M. Hanak (1), D. Matis (14/2), M. Teofilovic (2), J. Mogwitz (2), M. Galka, T. Shores, D. Salewski (2) und T. Weber.

Zurück