Die Schlitzer Turnhalle

Mittlerweile muss man schon älter als fünfzig Jahre sein, um sagen zu können, die kenne ich auch noch. Die, das ist die alte Schlitzer Turnhalle in der Jahnstraße. Sie wurde 1964 abgerissen.


Von HANS-PETER SAURWEIN
Der Schlitzer Turnverein gründete sich 1846. Die alte Vereinsfahne steht heute noch im Schlitzerländer Burgmuseum. Im Zuge der Restauration wurden aber die Turnvereine genauso wie die Bürger- und Schützenvereine verboten, da sie sich mit ihrem freiheitlichen Gedankengut zu sehr in der "48-er Revolution" engagierten. 1867 gelang in Schlitz die Wiedergründung des Vereins. Der Turnplatz war auf der "Bockwiese", rechts der Schlitz, unterhalb der Brücke beim Bauern Noll.
Der wurde bald nicht mehr den Ansprüchen der Turner gerecht. Man hielt Ausschau nach einem neuen Platz, der sich eventuell auch zum Bau einer Turnhalle eignet. Schnell rückte ein "Grasgarten auf der Langen Wiese", nahe des "Unkenlochs", in den Blickpunkt der Sportler. Doch bis zum Bau der Turnhalle galt es, noch viele Hindernisse zu überwinden. So musste der Verein aufgrund seiner Satzung zuerst als juristische Person anerkannt werden, 1892, was durch das Kreisamt geschah.
Weiterhin durfte der Platz nicht an den Fluss Schlitz angrenzen. Es musste ein Weg freigehalten werden, damit die gräfliche Familie entlang des Flusses Fahrrad fahren kann.
1904 waren dann die Planungen für eine Turnhalle mit Turnplatz abgeschlossen, es fehlte lediglich noch das Geld für den Bau. Der Vereinsvorsitzende, Fabrikant Heinrich Römer, spendete 16.000 Mark und Graf Emil bezahlte Turngeräte und Mobiliar für 6000 Mark. Viele Schlitzer Bürger engagierten sich und kauften sogenannte "Bausteine". Die Schlitzer Firmen arbeiteten beim Bau der Fachwerkkonstruktion mit Satteldach ohne Lohn. 1905 wurde die Turnhalle eingeweiht. Jährlich bekam der Verein 200 Mark Pacht, weil er die Halle für den Schulsport zur Verfügung stellte. Der Turnverein hatte ein Prunkstück geschaffen. Bald waren die Schlitzer Turner unter den Besten im Turngau zu finden.
Die Turnhalle wurde in den nächsten Jahren zum echten "Bürgerhaus". Theateraufführungen, Tanzveranstaltungen, Kinovorführungen, hier fand das gesellschaftliche Leben in Schlitz statt. Das ging bis zum 29. Oktober 1964. Am 30. Oktober begann der Abriss.
Die alte Turnhalle wurde durch die neue Mehrzweckhalle ersetzt, die heute noch in der Jahnstraße steht.

 

Letzte Nachrichten TSG

20.12.2018 22:37

Ergebnisübersicht vom Wochenende 14.12. - 16.12.2018

Senioren:

TSG Schlitz (MA) - TSG BSA

20:22 (11:14)

 

Jugend:

TSG Schlitz (mJE) - TV Neuhof

150:15 (30:6)

TSG Schlitz (wJD) - Hünfelder SV

18:18 (7:11)

TSG Schlitz (mJC) - JSG FD/Petersberg

43:22 (18:13)

TSG Schlitz (mJB) - HSG Datterode/R/S

22:33 (14:16)

HSG Wettenberg - TSG Schlitz (wJC)

26:22 (11:9)

 

Weiterlesen …

20.12.2018 22:36

wJD: Stetige Verbesserung

Nach dem Unentschieden gegen Grebenhain und dem damit verbundenen ersten Punkt, gab es am vergangenen Wochenende den 2ten Punkt. Gegen die Mädchen aus Hünfeld kamen die Burgenstädterinnen zu einem gerechten 18:18 (07:11).
 
Seit dem Trainerwechsel vor etwa 1,5 Monaten wurde noch mal intensiv an der Abwehr gearbeitet und das bewiesen die Mädchen auch in dem Spiel am vergangenen Samstag. Man merkte ihnen richtig an, dass um jeden Ball gekämpft wurde, von der ersten bis zur letzten Minute. Jedes Mädel warf von Anfang an alles was sie zu bieten hatten in die Waagschale. Bis zum 4:4 schienen die beiden Mannschaften auf einen offenen Schlagabtausch aus. Doch danach war es der Gast, der in Führung gehen konnte und diese auch bis zur Halbzeit ausbaute. In die Kabine ging es mit einem 7:11, doch Aufgeben war an diesem Tag keine Option. Wolfgang „Kunsti“ Kunstmann motivierte sein Team nochmal bis in die Haarspitzen und auch die Zuschauer wurden langsam wach und klatschten was die Hände hergaben. Janne Schramm, Jennifer Reider und Laura Kreutzer erhöhten jetzt nochmal das Tempo und jedem Tor von Hünfeld folgten zwei Tore der Schlitzer und beim 13:14 war man wieder ebenbürtig. Jetzt war es aber wieder der Gast, der einen Zwischenspurt einlegte und auf 17:14 davonzog. Jetzt sah es für viele Schlitzer nach einer Niederlage aus, doch da hatte niemand die Rechnung mit den Schlitzer Mädchen gemacht, denn der 4 Tore Lauf von Hünfeld kam zu früh. Motiviert von den nun stehenden Zuschauern, zeigte Alexandra Ewert eine tolle Leistung gegen die stärkste Gegenspielerin und Jennifer, Laura, Leni und Janne schraubten die Torezahl von 14 auf 18 und urplötzlich lagen die Burgenstädterinnen in Front. Doch den Schlußpunkt setzten die Gäste zum 18:18 Ausgleich und freuen über den Punkt konnten sich nur die Schlitzer. Dies taten sie dann auch ausgiebig. Es hat Spaß gemacht den Mädchen zu zuschauen.
 
Nach dem Spiel überreichten die Mädels ihren Trainern noch ein kleines Weihnachtsgeschenk, wofür sie sich recht herzlich bedanken. Anstatt einer großen Weihnachtsfeier werden die Mädchen im nächsten Jahr einen Damenspiel der ersten oder zweiten Bundesliga besuchen.
 
Nächstes Spiel: Sonntag, den 27.01.2019 um 15.00 Uhr in Großenlüder
 
Für Schlitz waren am Ball: Nele Schmitt (Tor), Janne Schramm (6), Jennifer Reider (6), Leni Otterbein (4), Laura Kreutzer (2), Marie Lerner, Alexandra Ewert, Aliyah Lenck, Sophie Stöppler.
 

Weiterlesen …

20.12.2018 22:31

wJC: Starke Leistung gegen Wettenberg wurde leider nicht belohnt

Am Sonntag mussten unsere Mädels beim Tabellendritten der HSG Wettenberg antreten. Mit etwas dezimiertem Kader - Jule, Rieke, Helena und Emelie fehlten - machte man sich auf den Weg in den Gießener Raum. Am Anfang hatten die Schlitzerinnen etwas Wurfpech und lagen nach wenigen Minuten mit 1:5 im Rückstand. Sie kämpften sich aber jetzt ins Spiel zurück und holten Tor um Tor auf, bis zur Pause hatte man beim Spielstand von 9:11 denn Anschluss wieder erreicht. In der zweiten Halbzeit spielten die Mädels ganz stark und hielten das Spiel bis zum 21:22 für Wettenberg völlig offen. Nach einer gelungenen Abwehraktion der Mädels entschied der Unparteiische leider auf Freiwurf für Wettenberg, diese Chance brachte der Gegner auch aufs Tor doch Alija parierte diesen Wurf denn Abpraller bekam dann eine HSG Spielerinn deutlich im Kreis stehend , was vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde und verwandelte zum 23:11. In der verbleibendenden Restzeit spielte man alles oder nichts, konnte sich aber leider nach toller Leistung nicht mit einem Punktgewinn belohnen. Die Weiterentwicklung der Truppe ist aber nicht zu übersehen und lässt noch auf weitere Punkte hoffen.
 
Für Schlitz spielten Alija Seferagic (Tor), Wiebke Czerwinka, Angelina Penno, Luca Schrimpf (1),Vivien Misof (5), Mara Bambach (2), Celina Petsch (1), Jessica Reider (6), Sina Boß (6).
 

Weiterlesen …

20.12.2018 22:27

Grussworte

Manch einer von den fleißigen Lesern und auch Zuschauern in der Halle fragt sich bestimmt, warum verbringt er soviel Zeit mit dem Handballsport. Ja diese Frage stelle ich mich auch manchmal, allerdings finde ich auch recht zügig Antworten darauf. Ich verweise in aller erster Linie natürlich auf den tollen Sport den wir betreiben, körperbetont, taktisch hochwertig, freundschaftlich, nah an den Menschen und vor allem macht es Freude dem schnellen Spiel zuzuschauen! Doch weitere Gründe sind natürlich gewachsene Freundschaften, supergeniale Trainerkollegen, tolle Eltern und ein verdammt gut geführter Verein. Allerdings am meisten liegen mir die Kinder und Jugendlichen am Herzen, deren Entwicklung und deren bestreben diesen Sport auszuführen. Sie zu unterstützen besser zu werden und sie zu motivieren sich was zuzutrauen. Ein tolles Gefühl sind Kinder/Jugendliche die sich wohl fühlen, egal ob sie diesen Sport gut können oder weniger gut. Der Sport und der soziale Teamgedanke stehen bei mir im Vordergrund, wobei gewinnen natürlich ein toller Nebenaspekt ist.

 

Zu Weihnachten darf ich gerne einmal Danke sagen an alle die diesen tollen Sport unterstützen und dies ehrenamtlich machen: die Schiedsrichter, die Eltern, die Personen im Vorstand (sowohl dem Kern als auch dem TSG Vorstand), den Zeitnehmern, den Trainern und vor allem den Kindern.

 

Euch allen wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit einen guten Jahresbeschluß und dass wir uns alle und vielleicht noch ein paar mehr im nächsten Jahr wieder in der Halle sehen!

 

Euer Christian

 

 

Weiterlesen …

20.12.2018 22:23

Ankündigung: traditionelles Silvesterschiessen

Nach Weihnachten: Silvesterschiessen der Handballer
 
Wann und Wo ? Samstag 29.12.18 in der Gaststätte „Porta“ in Pfordt
 
Wer ? Alle Handballer, Gönner und Freunde des schlitzer Handballs
 
Wie ? Zu Fuß – Abmarsch für die Jugend um 12 Uhr und die Senioren um 13 Uhr ab dem Musik-Pub (ehemals D.E.).
 
Startgeld/Geschenk ? 3 € für alle / Jugend-Geschenk im Wert von 3 €, Erwachsene 5 €
 
Auf Euer Kommen freut sich der Kern
 
 
 

Weiterlesen …

20.12.2018 22:18

mJB + mJC: Danke an den Döner-Imbiss „Garten Eden“

Vor etwa 2 Wochen konnten wir euch an dieser Stelle einen neuen Sponsor im weiblichen Jugendbereich vorstellen. Diese Woche haben wir auch Unterstützung für den männlichen Bereich gefunden. Der Döner-Imbiss „Garten Eden“ in der Ringmauer unterstützt die Jungs der B-und C-Jugend mit neuen Warmlaufshirts. Neben dem berühmten Döner gibt es auch weitere Spezialitäten, wie Salate, Pizza und Fleischvarianten. Diese können vor Ort genossen oder auch mitgenommen werden. Der Besitzer, welcher nicht aus Schlitz stammt, hat sich durch Zufall mit den Trainern der Jungs mal an einen Tisch gesetzt und seitdem begegnet man sich freundlich, mit immer einem kleinen Spruch auf den Lippen. Die Jugendlichen und ihre Trainer bedanken sich bei seinem Engagement und würden sich freuen, wenn alle den Imbiss zur Tilgung des anstehenden Hungers aufsuchen würden. Neben der mJC, welche unten abgebildet ist, wurde auch die mJB ausgestattet, wo wir das Bild nachreichen und auch ein Bild mit dem Inhaber wird noch folgen! Schauen sie einfach mal vorbei in der Ringmauer 3, Öffnungszeiten sind Mittwoch -Montag von 11.00 Uhr bis 22.00 Uhr. PS: Manchmal gibt er freitags noch ein paar Minuten hinzu, damit nach dem Training ein schneller Döner auf die Hand, im Magen der immer hungrigen jungen Handballer landet!

 

 

Weiterlesen …

20.12.2018 22:11

mJC: 25 starke Minuten reichen

Schon wie im Hinspiel reicht eine Halbzeit um die JSG Fulda/Petersberg mit einer deutlichen 43:22 (18:13) Niederlage nach Hause zu schicken.

 

Aller Anfang ist schwer, dies sollte auch am vergangenen Samstag auf die Jungs der männlichen C-Jugend zutreffen. Es waren die Anfangsminuten, in denen die Burgenstädter nach einer längeren Spielpause sich wieder einspielen mussten. Gerade die Abwehr zeigte immer wieder deutliche Schwächen, man agierte zu langsam und zu unflexibel auf den Beinen. Der Gegner war eindeutig wendiger und schneller in der Anfangsphase. Zum Glück hatte man einen gut aufgelegten Darius Weber im Tor und traf auch im Angriff ganz gut, sodass man nie in Rückstand geraten konnte. Aber immer wieder schlichen sich Fehler ein und Fulda konnte dranbleiben. 8 Minuten vor dem Pausenpfiff schüttelte sich die TSG mal kräftig durch und zündete den Turbo. Besonders Blaise Mundele legte ein um das andere Tor nach. Wenn im zweiten Durchgang einen Makel hätten finden müssen, hätte man lange suchen müssen. Allerdings wäre einem dann aufgefallen, dass neben dem Abwehrspiel, die spielbestimmenden Spieler noch lernen müssen mit ihren Außenspielern zusammenzuarbeiten. Diese machen nicht nur eine saustarke Abwehrarbeit sondern könnten auch unter Einbindung im Angriff ein gewichtiges Wort mitreden. Deswegen ist daran noch viel zu Arbeiten im Training, denn eine Mannschaft besteht nicht nur aus 3-4 Spielern sondern aus mindestens 7. Trotzdem freuten sich alle mit den Zuschauern über den tollen Sieg im letzten Spiel des Jahres 2018 und die Spieler wünschen allen Fans ein schönes Weihnachtsfest!  

 

Nächstes Spiel: Samstag, 26.01.2019 um 16.00 Uhr in Lauterbach

 

Für Schlitz waren am Ball: Darius Weber (Tor), Blaise Mundele (16), Darius Schuch (13), Jannes Schramm (8), Samuel Soloviev (5), Julian Schmidt (1), Niklas Obenhack, Timo Völler, Pius Schneider, Christian Oelpenich, Robin Fäth, Mohammad Haj Sulaimann.

 

Bild: In der mJC seinen Gegner immer fest im Blick, Julian Schmidt. Die mJC siegte deutlich im Spiel Burgenstadt gegen Domstadt!

 

Weiterlesen …

20.12.2018 22:07

mJB: Erneut eine gute Halbzeit

Leider reichte eine gute Halbzeit gegen die HSG Datterode/Rhörda/Sontra nicht aus, um den deutlichen Favoriten in die Schranken zu weißen. Am Ende siegten die Gäste leider zu deutlich mit 22:33 (14:16).

 

Von Anfang an waren die Jungs von Daniel Scheibner auf Betriebstemperatur und erwischten mit Maxim Diels Treffer auch gleich einen guten Start. In den ersten 30 Minuten war immer wieder der schnelle und direkte Weg, im 1:1 zum Tor die Lösung zum Erfolg. Die offensive aber schlechte Abwehr der Gäste erwies sich immer wieder als perfekte Durchbruchsmöglichkeit für die Burgenstädter. Sodass man zwar beim 4:10 als Verlierer aussah, beim 8:12 aber wieder recht nah dran war, denn 4 Tore sind im Handball leider oder zum Glück nicht viel. Bärenstark kämpften die Jungs in der Abwehr, doch im Angriff wollten die Schlitzer leider zu schnell das Glück erzwingen. Anstatt ruhig und geduldig zu spielen, wurde zu schnell abgeschlossen und darauf leider öfter ein Gegentor kassiert. Bei einigen Pfiffen mehr des Schiedsrichters hätten die Schlitzer öfter in Überzahl agieren können. Zur Halbzeit 14:16 und zwei Stammspieler verletzt ausgeschieden, dass war nicht die Prognose, die Daniel Scheibner gerne hörte. Doch da musste das Team jetzt durch, doch beim 16:20 schien der Widerstand bereits kurz nach der Halbzeit gebrochen und Schlitz hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende kann man zwar eine Leistungssteigerung im Vergleich zum Saisonbeginn verzeichnen, trotzdem steht eine 22:33 Niederlage. 

 

Nächstes Spiel: Sonntag, den 27.01.2018 um 14.00 Uhr in Datterode.

 

Für Schlitz waren am Ball: Geronimo Liehr (Tor), Maxim Diel (7), Blaise Mundele (5), Darius Schuch (4), Kilian Groh (2), Jannes Schramm (2), Silas Schneider (1), Ahmad Attiqi (1), Javid Salehi, Mika Claaßen, Tim Claaßen, Timo Völler.  

 

Bild: Über 2x 50 Minuten zeigte er seine Leistung, Darius Schuch! Danke an alle C-Jugendlichen, die uns die B-Jugend mit erhalten!

 

Weiterlesen …

20.12.2018 21:58

Herren: Niederlage im letzten Heimspiel

Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2018 kassierte die Herrenmannschaft der TSG eine verdiente Heimniederlage.
Über die gesamte Spielzeit kam die TSG nie in die Partie, sodass es am Ende 20:22 (11:14) hieß.
 
Im Gegensatz zur Vorwoche, wo man noch mit einer Rumpftruppe einen souveränen Auswärterfolg verbuchen konnte, war der verfügbare Spielerkader diesmal mehr als ausreichend. Die Devise war schnell klar, man wollte „mit voller Pulle“ die Partie angehen und die beiden Punkte in Schlitz behalten. Aber es entwickelte sich vom Anpfiff ab eine zähe und kampfbetone Partie, in der spielerische Elemente eher Mangelware waren. Der Gast stand kompakt im Defensivverbund, sodass in der Anfangsphase viele Schlitzer Angriffe im Keim erstickt wurden. Dies zeigte bei Jungs Wirkung, da sie in der Folge nicht mehr in die berühmte Nahwurfzone gingen, sondern das Glück aus dem Rückraum suchten. Auch der Abwehrverbund hatten mit dem Gegner so seine Probleme. Bedingt durch mangelnde Organisation und Bewegung konnte der Gast immer wieder Treffer erzielen, sodass die TSG von Beginn an einem Rückstand hinterherlief. Nach dem zwischenzeitlichen 5:7 in Minute 17 wurde in einem Time-Out Klartext gesprochen. Gerade im Angriff ließ man vieles liegen, da die Verantwortung weitergegeben wurde und man wieder ohne Bewegung agierte. Kurzzeitig keimte danach Hoffnung auf, da die Jungs etwas mehr Gas gaben. Durch zwei Tore war der 7:7 Ausgleich erzielt worden und eine Unterzahlsituation konnte in der Folge ausgeglichen gestaltet werden. Wer dachte, dass die Jungs endlich in die Spur gefunden hätten, sah sich aber getäuscht. Der Angriff verfiel wieder in das alte Muster, was der Gast zu nutzen wusste. Bis zum Pausenpfiff zog dieser wieder auf 11:14 davon.
 
Mit Beginn der zweiten Halbzeit sollte das in der Pause besprochene endlich in die Tat umgesetzt werden. Das Abwehrverhalten passte nun wesentlich besser, da man bis Minute 45 nur drei Gegentreffer kassierte. Aber im Angriffsverhalten war weiterhin der Wurm drinnen. Eigene Torerfolge konnten meist nur über Einzelaktionen und einem hohen Kraftaufwand erzielt werden. Da eine Vielzahl dieser Aktionen unvorbereitet war, bestand relativ selten Gefahr für den gegnerischen Torwart, ernsthaft eingreifen zu müssen. Trotzdem schafften es sich Jungs irgendwie, bis Minute 45, auf 16:17 heranzukommen. Wie in fast allen Partien gegen BSA versprachen die letzten Minuten wieder spannend zu werden. Die riesen Möglichkeit das Spiel zu drehen bot sich in den folgenden Minuten, als die TSG teilweise in doppelter Überzahl agieren durfte. Aber nach Ablauf der Zeitstrafen stand ein ernüchternder 16:19 Zwischenstand an der Anzeigetafel. Spätestens jetzt war klar, dass die verbleibenden Minuten wieder einmal nach der Devise „alles oder nichts“ gespielt werden mussten. Und siehe da, die Jungs beherzigten dies endlich, ließen sich auch von einer Unterzahlsituation nicht stoppen und konnten in Minute 56 das 19:19 bzw. in Minute 57 das 20:20 erzielen. Sollte doch noch der Heimerfolg zu schaffen sein? Die Antwort kam relativ schnell, da man nach dem 20:21 weitere Angriffe nicht erfolgreich abschließen konnte und der Gast kurz vor Ende das entscheidende 20:22 erzielte.
 
Es spielten: J. Zeilder, M. Lips (beide Tor); D. Matis (1), S. Weickert (3/2), M. Hanak, R. Seidel (1), T. Ernst (2), F. Scheibner, J. Langstein (1), C. Landgraf, F. Suppes (1), J. Shores (7/3), T. Shores (2) und M. Mehrbrodt (2).
 
Bild: Raphael Seidel als Kreisläufer immer dem direkten Körperkontakt ausgesetzt. Hier beim Wurf auf das gegnerische Tor. PS: Der Torwart war in diesem Fall der Sieger!
 

Weiterlesen …

20.12.2018 21:56

Danke an die Trainer

Am letzten Spieltag des Jahres 2018 war es auch wieder Zeit den Trainern Danke zu sagen, für ihre geleistete Arbeit. Im Rahmen der letzten Spiele in der Halle wurden einige Trainer mit Geschenken, seitens der Kinder und ihren Eltern bedacht. Bei der weiblichen Jugend D haben wir mit Wolfgang Kunstmann einen tollen Mann gefunden, der nicht nur den Mädels das Handball spielen beibringen kann, sondern auch super zuhört. Wer ihn manchmal von der Tribüne hört, kann sich im ersten Moment nicht vorstellen, wie das funktioniert, aber es passt einwandfrei. Deswegen sagen die Mädchen und Eltern „Danke Kunsti“. Im zur Seite stehen zwei Jugendspieler in der Anlernphase, Jannes Schramm und Blaise Mundele unterstützen ihn bei der Trainingsarbeit!
 
Weiterhin mit warmen Worten bedacht wurden die Trainer der mJC und mJB, die ebenfalls für ihr junges Alter schon einiges leisten, was die Trainingsarbeit angeht! Die Jungs und Eltern bedanken sich mit einer tollen Fotocollage, wo die Kinder in den Trikots verschiedene Buchstaben für ein „Thank you“ auf dem Hallenboden legen! Danke an Michael Hanak und Daniel Scheibner!
 
Ausgeklungen ist der Handballsamstag nicht nur mit tollen Begegnungen, sondern auch mit tollen Gesprächen, viel Spaß und wie sagt man auf Neudeutsch: “bestem Networken!”
 
 
 
 

Weiterlesen …